News

16. Oktober 2016

Spielbericht SG 99 Andernach – FSV Trier-Tarforst  2:3 (0:0)  13. Spieltag Rheinlandliga

Effektive Trierer vergrößern die Andernacher Sorgen

Die SG 99 Andernach hat dieser Tage in der Rheinlandliga das Glück nicht gepachtet. Gegen Trier-Tarforst enttäuschte die Kowalski-Elf spielerisch nicht unbedingt, unterlag am Ende jedoch unglücklich mit 2:3.

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist dabei relativ schnell erzählt. Andernach wusste zu gefallen und war die torgefährlichere Mannschaft. Keine Minute war gespielt, da verfehlte Jan Hawel nach Zuspiel von Hakan Külahcioglu nur knapp das Tor. Weitere gute Möglichkeiten vor der Pause vergaben Daniel Kossmann nach einem weitergeleiteten Philipp Schmitz-Einwurf (15.) sowie Hakan Külahcioglu, der freistehend an Gästekeeper Johannes München scheiterte (37.). Auf der Gegenseite entwickelten sich vor der Pause keine wirklich gefährlichen Offensivaktionen, die Andernacher Defensive stand zunächst noch sehr sicher.

Der Torreigen begann dann erst in den zweiten 45 Minuten. Zunächst blieben die Gastgeber die dominierende Mannschaft und hatten durch Hakan Külahcioglu eine weitere gute Einschussmöglichkeit (55.), doch dann trafen plötzlich die Gäste. Nach einem Andernacher Eckball starteten die Trierer über die Seite des behandlungsbedingt neben dem Feld verweilenden Hakan Külahcioglu einen schnellen Konter, den Benedikt Decker zum 0:1 vollendete (58.). Nach einem langen Einwurf von Michael Hassani folgte alsbald der nächste Nackenschlag für die Gastgeber, als Sven Haubrich zum 0:2 traf (67.). Andernach schlug zunächst zurück und kam durch Kadir Mete Begen wieder auf 1:2 heran (73.). Doch der wiederhergestellte Anschluss hielt vom Trierer Anstoß gerechnet nur ganze 17 Sekunden. Andre Thielen tauchte nach schnellen Kombinationsspiel frei vor Andernachs Torhüter Niklas Nett auf und verwandelte sicher zum 1:3 (74.). Wiederum nur drei Minuten später gab es nach einem Foulspiel an Jan Hawel Strafstoß für die Gastgeber. Kadir Mete Begen verwandelte sicher zum 2:3 und bei den Andernachern keimte erneut Hoffnung auf. In den Schlussminuten bewegte sich Angriff um Angriff auf das Trierer Tor zu, die wirklich zwingenden Großchancen sollten bei allem Offensivdruck jedoch nicht mehr herausspringen, sodass es bei der knappen 2:3-Heimniederlage der Andernacher blieb.

SG-Trainer Franz Kowalski haderte nach der Partie mit dem Ergebnis: „Wir haben ganz gut gespielt, waren engagiert und mutig. Doch gerade unseren Stürmern gelingt aktuell leider zu wenig. Wir machen die Tore einfach nicht.“

Die nächste Partie bestreitet die SG 99 Andernach am kommenden Sonntag, 23. Oktober um 14:30 Uhr. Dann treten die Bäckerjungen zum Derby im Mendiger Junkers-Proff-Stadion an.

Andernach: Nett, Ph. Schmitz, Pa. Schmitz, Unruh, Egorov, Neunheuser, K. Begen, Nix, H. Külahcioglu, D. Kossmann, Hawel

Trier-Tarforst: München, Hassani, Haubrich (90. Meyer), Grundmann, Heitkötter, Galle, Thömmes, Thielen, Hermes (86. Mühlen), Decker, Schirra (79. Schumacher)

SR: Mario Schmidt (Neunkirchen-Steinborn)

Zuschauer: 120

Tore: 0:1 Decker (58.), 0:2 Haubrich (67.), 1:2/2:3 K. Begen (73./77., Foulelfmeter), 1:3 Thielen (74.)

-MLAT-