News

7. November 2016

Spielbericht SG 99 Andernach – SG Betzdorf  2:2 (0:1) 17. Spieltag Rheinlandliga

Leistungsgerechtes Remis gegen Betzdorf

Andernach. Am Sonntag kam es auf dem Kunstrasenplatz am Andernacher Stadion zu einem Duell zweier Teams, deren Formkurve in den letzten Wochen eher nach unten zeigte. Während die Gastgeber zuvor vier der letzten fünf Rheinlandligaspiele verloren hatten, sammelten die Betzdorfer im selben Zeitraum nicht einmal einen einzigen Punkt. Anders als die Vorleistungen vermuten ließen boten beide Teams den 180 Zuschauern jedoch durchaus ansprechenden Rheinlandliga-Fußball und trennten sich am Ende leistungsgerecht mit 2:2-Unentschieden.

Die Gastgeber fanden dabei zunächst gut in die Partie, zeigten sich von den beiden deutlichen Niederlagen der letzten Woche nicht nachhaltig geschädigt. Maximilian Hilt sorgte mit einem Schlenzer von der linken Seite für große Torgefahr, scheiterte mit seinem Versuch jedoch denkbar knapp am Innenpfosten (12.) und leitete damit eine starke Viertelstunde der Andernacher ein. Zwei Minuten zuvor hatten die Gastgeber jedoch zunächst noch Glück, als Betzdorfs Spielertrainer Marco Weller von der Strafraumgrenze ebenfalls nur den Pfosten traf. Insgesamt erspielten sich die Andernacher aber in ihrer besagten Stärkephase ein Chancenplus. Maximilian Hilt brachte die Andernacher zumindest nach Pfostentreffern in Führung, als er nach einem Kim Kossmann-Freistoß erneut am Aluminium scheiterte (24.). Gefährliche Schussversuche von Daniel Kossmann (21.) und Georg Egorov (35.) verstärkten das Bild, dass sich die Andernacher in dieser Phase dem Führungstreffer deutlich näher wähnten. Für die erste Veränderung auf der Anzeigetafel sorgten dann jedoch kurz vor der Pause die Gäste aus dem hohen Westerwald. Nach einem Fehler im Andernacher Spielaufbau flankte Lukas Becher den Ball von rechts in den Strafraum, Emre Bayram traf im Zentrum zum 0:1-Halbzeitstand (42.).

So bitter sich der Pausenrückstand für die durchaus gefällig spielenden Andernacher sein mochte, so überzeugend war allerdings auch die Reaktion der Kowalski-Elf nach Wiederanpfiff. Zunächst setzte Daniel Kossmann den Ball aus der Halbdistanz unhaltbar zum Ausgleich ins Tornetz (47.) und scheiterte kurz darauf nur knapp am Betzdorfer Keeper Euron Kuci und dem möglichen Doppelpack (54.). Besser machte es dann sein Cousin Kim Kossmann, der nach einem Querpass von Jörn Heider zur 2:1-Führung traf und die Partie somit vollends drehte (57.). Es entwickelte sich nun eine offene Partie, in der beiden Mannschaften zunächst ohne weitere eindeutige Torchancen blieben. Nach einem Eckball von Kim Kossmann kam Maximilian Hilt noch zu einer guten Kopfballmöglichkeit, zielte jedoch etwas zu hoch (71.). In der Folge waren es dann allerdings die Betzdorfer, die langsam den Druck auf den Ausgleich erhöhten. Marco Weller verfehlte aus 15 Metern nur äußerst knapp sein Ziel (75.) und auch ein abgefälschter Schuss von Anil Berber strich nur um Zentimeter am linken Pfosten vorbei (77.). Der Ausgleich resultierte schließlich aus einem umstrittenen Foulelfmeter, Schiedsrichter Ehsan Amirian hatte ein Foulspiel von Kadir Mete Begen moniert. Anil Berber trat an und setzte den Ball an SG-Keeper Lukas Weis vorbei ins rechte untere Eck (79.). Danach bemühten sich beide Seiten noch um den Siegtreffer, kamen diesem jedoch nicht mehr wirklich nahe. Mit der letzten Aktion gab es noch einmal Freistoß aus gefährlicher Position für die Gastgeber, doch Kadir Mete Begen scheiterte an Gästekeeper Kuci.

Andernachs Trainer Franz Kowalski konnte der Partie viel Positives abgewinnen: „Alles in allem wäre zwar ein Sieg auch nicht unverdient gewesen, doch wir können mit dem Punkt leben. Ein Anfang ist nun gemacht.“

Andernach: Weis, K. Begen, Ph. Schmitz, Hilt, Egorov (82. Hipke), Neunheuser, Nix (73. H. Külahcioglu), Heider, K. Kossmann, D. Kossmann, Hawel

Betzdorf: Kuci, Brato, Bednorz, Lichtenfeld, Houck, Becher, Bayram, Abdellaoui (85. Turna), Berber, Jashari, Weller

SR: Ehsan Amirian (Burgschwalbach)

Zuschauer: 180

Tore: 0:1 Bayram (42.), 1:1 D. Kossmann (47.), 2:1 K. Kossmann (57.), 2:2 Berber (79., Foulelfmeter)

-MLAT-