News

13. November 2016

Spielbericht Spvgg EGC Wirges – SG 99 Andernach  4:4 (0:3) 18. Spieltag Rheinlandliga

Andernach verliert nach der Pause den Faden

Wirges. In einem verrückten Fußballspiel trennten sich am vergangenen Samstag die Spvgg EGC Wirges und die SG 99 Andernach 4:4-Unentschieden. Bei eisigen Temperaturen zeigten sich die Gäste auf dem Wirgeser Kunstrasen in der ersten Halbzeit spielerisch und taktisch klar überlegen und dominierten den Gegner nach Belieben. Nach der Pause folgte dann jedoch eine teils katastrophale Defensivleistung, die Andernach kassierten bei der schlechtesten Offensive der Liga (zuvor 6 Tore in 15 Spielen) vier Gegentreffer binnen 45 Minuten und retteten noch geradeso einen Punkt nach Hause.

Doch zunächst war die Welt noch in Ordnung aus Sicht der Gäste. Die Andernacher hatten sich etwas einfallen lassen um das eigentliche Defensivbollwerk der Wirgeser zu knacken. Das eigentlich 4-4-2 – System der Bäckerjungen verwandelte sich bei eigenem Ballbesitz in ein variables 3-5-2, bei dem die Außenverteidiger Jörn Heider und Maximilian Hilt schnell nach vorne rückten und zumeist von Philipp Schmitz mit punktgenauen Zuspielen gefüttert wurden. So übernahmen die Gäste schnell die Kontrolle und erspielten sich bereits sehr früh ihre erste Großchance, bei der der eigentlich freistehende Jan Hawel unglücklich seinen zu Boden gegangenen Gegenspieler anschoss (3.). Nach einem langen Freistoß legte Maximilian Hilt schließlich per Kopf mustergültig die Andernach Führung vor, Daniel Kossmann konnte am langen Pfosten per Dropkick einnetzen (17.). Jan Hawel traf fünf Minuten später nach einer Kim Kossmann-Ecke nur die Arme des Torhüters (22.), ebnete dann aber den Weg zum zweiten Daniel Kossmann-Treffer des Tages. Nach einem langen Freistoß blockte er mit fairem Einsatz den Wirgeser Torhüter Thorsten Schmidt und nahm ihn so aus dem Spiel, Daniel Kossmann musste nur noch zum 0:2 einschieben (27.). Andernach blieb auch in der Folge dominant, während die Wirgeser vor der Halbzeit offensiv nicht stattfanden. Folgerichtig erhöhten die Gäste dann noch vor der Pause auf 0:3; Jan Hawel war nach einem Steilpass von Kim Kossmann frei durch und vollendete sein Solo mit einem platzierten Flachschuss (43.).

Dann kam der zweite Spielabschnitt und plötzlich bemühten sich die Gastgeber um eine aktive Teilhabe am Geschehen auf dem Platz. Die erste nennenswerte Wirgeser Torchance der Begegnung führte dann gleich auch zum 1:3: Nach einer Flanke von Marvin Severin tauchte der zur Pause eingewechselte Galip Sen völlig freistehend im Andernacher Strafraum auf und konnte problemlos einschieben (56.). Ein ärgerlicher Gegentreffer für die Gäste, in dessen Folge sich eine offene Begegnung entwickelte – die Kowalski-Elf hatte ihre Souveränität des ersten Spielabschnitts nun vollkommen eingebüßt. Ein Flachschuss von Daniel Kossmann aus 15 Metern sorgte dann für das scheinbar beruhigende 1:4 (68.), doch innerhalb von drei Minuten kämpften sich die Wirgeser furios zurück in die Partie. Yannik Haas traf zunächst aus 25 Metern zum 2:4 (70.), bevor direkt der nächste Angriff zum 3:4 durch den sträflich alleingelassenen Marvin Severin führte (71.). Plötzlich war der Sieg der Kowalski-Elf ernsthaft gefährdet, die Gäste hatten komplett ihre Ordnung verloren und fanden diese für den Rest der Begegnung nicht mehr wieder. Zunächst rettete die neue Andernacher Nr. 1 Lukas Weis (die Zusammenarbeit mit Niklas Nett war bereits vor der Partie beendet worden) noch stark gegen den freistehenden Yannik Haas (83.), als Haas nach einem Eckball jedoch wiederum alleingelassen wurde konnte Weis dessen Kopfballtreffer zum 4:4-Ausgleich auch nicht mehr verhindern (86.). In der Nachspielzeit wäre es dann fast noch schlimmer gekommen für die Gäste, doch Mirko Kech verfehlte aus 14 Metern nur knapp das Tor und den möglichen Wirgeser Sieg (90.+1).

Andernachs Trainer Franz Kowalski rang nach der Partie um Worte: „Wir haben das Spiel vollkommen unnötig aus der Hand gegeben. Nach der Pause haben wir Fehler an Fehler gereiht und kassieren vier Tore gegen die harmloseste Offensive der Liga. Ich bin einfach nur sprachlos.“

Die nächste Partie bestreitet die SG 99 Andernach am kommenden Sonntag, 20. November um 15 Uhr. Dann ist der TuS Mayen zum Derby auf dem Kunstrasenplatz am Andernacher Stadion zu Gast.

Wirges: T. Schmidt, Meuer (59. Schwarz), Braun, Sturm (81. Kerch), Roenspies, Klöckner, Simon (46. G. Sen), A. Sen, M. Schmidt, Haas, Severin

Andernach: Weis, Ph. Schmitz, Pa. Schmitz, Hilt (75. M. Begen), Heider (60. Unruh), K. Begen, Egorov, Nix, K. Kossmann, D. Kossmann (87. F. Külahcioglu), Hawel

SR: Jens Bachmann (Hilgert)

Zuschauer: 60

Tore: 0:1/0:2/1:4 D. Kossmann (17./27./68.), 0:3 Hawel (43.), 1:3 G. Sen (56.), 2:4/4:4 Haas (70./86.), 3:4 Severin (71.)

-MLAT-