News

5. Dezember 2016

Spielbericht SG 99 Andernach – SG Badem/Kyllburg  2:2 (2:0) 21. Spieltag Rheinlandliga

Zwei-Tore-Führung reicht nicht zum Sieg

Andernach. Nach starkem Beginn schien die SG 99 Andernach im letzten Heimspiel des Jahres schon auf Siegkurs. Doch die Gäste aus Badem steckten nicht auf, drehten vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit auf und verdienten sich ein insgesamt gerechtes 2:2-Unentschieden.

Vor allem bei hohen Bällen hatte Badem in den Anfangsminuten größte Probleme und lud die Gastgeber geradewegs zum Toreschießen ein. Beim 1:0 flog eine Ecke von Daniel Kossmann durch den gegnerischen Fünfmeterraum bis an den langen Pfosten, wo Kadir Mete Begen aus einem Meter nur noch einnicken musste (6.). Ähnlich alleingelassen wurde nur wenige Minute später Andernachs Torjäger Jan Hawel, der nach einer Kopfballvorlage von Daniel Neunheuser aus kurzer Distanz das 2:0 köpfen konnte (13.). Dabei zeigten sich die Gäste schnell als ebenwürdiger Gegner und gestalteten die Partie offen. Vor dem gegnerischen Tor fehlte Badem jedoch zunächst noch die Präzision der Kowalski-Elf. Jerome Kolling scheiterte mit einem ersten gefährlichen Schuss an Andernachs Torhüter Lukas Weis (7.), Alexander Berscheid kam nach einer scharfen Hereingabe am langen Pfosten einen Schritt zu spät um den Ball im Tor unterzubringen (19.). So waren es in der ersten Halbzeit ansonsten die Gastgeber, die sich aussichtsreiche Möglichkeiten erspielten. Kim Kossmann scheiterte mit einem Freistoß aus 25 Metern an Gästekeeper Nico Burelbach (30.), sechs Minuten später hatte sein Cousin Daniel nach einer Unruh-Flanke das dritte Tor auf dem Kopf, zielte jedoch zu hoch.

Statt mit einer noch höheren Führung im Rücken befreit aufspielen zu können, sahen sich die Andernacher dann bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff mit dem Ausgleich konfrontiert. Alexander Berscheid stellte zunächst auf 2:1, nachdem er von dem sträflich unbedrängt über den rechten Flügel angreifenden Moritz Habscheid schön in Szene gesetzt wurde (48.). Berscheid spielte dann auch beim Ausgleich eine entscheidende Rolle. Nils Habscheid brachte einen langen Ball in den Strafraum, am Fünfmeterraum stießen Berscheid und Andernachs Torhüter Weis zusammen und gingen beide zu Boden, während der Ball zum 2:2 im Tor einschlug (50.). Immerhin stabilisierten sich die Gastgeber nach diesem Doppelschlag relativ schnell wieder, eigene Möglichkeiten zum Siegtreffer ergaben sich jedoch nur noch aus Standardsituationen. Daniel Kossmann scheiterte zunächst aus 25 Metern an der Oberkante der Latte (57.), später dann aus 30 Metern an Nico Burelbach im Bademer Tor (65.). Auch auf der Gegenseite fehlte jedoch meist der entscheidende letzte Pass. Die beste Chance für einen Bademer Auswärtssieg vergab Moritz Habscheid, der am kurzen Pfosten an Lukas Weis scheiterte (76.). Schließlich arrangierten sich beide Mannschaften so sehr mit der Punkteteilung, dass die Nachspielzeit sogar in einer Art Nichtangriffspakt endete, bei dem sowohl Andernach als auch Badem ihre Siegesbemühungen einstellten.

Andernachs Trainer Franz Kowalski konnte sich mit der Punkteteilung anfreunden: „Wir haben stark begonnen, waren dann jedoch zu ängstlich. Insgesamt ist das leistungsgerechte Unentschieden aber in Ordnung für uns.“

Andernach: Weis, K. Begen, Ph. Schmitz, Unruh, Nix (86. Pa. Schmitz), Neunheuser, Egorov (70. Hilt), H. Külahcioglu (76. Hipke), K. Kossmann, D. Kossmann, Hawel

Badem: Burelbach, Stoffel, Haubricht, Reiter (46. Robertz), Eiden, T. Habscheid, N. Habscheid, Kolling, M. Habscheid, Schwandt, Berscheid (87. Illigen)

SR: Pascal Lichtenthäler (Daaden)

Zuschauer: 100

Tore: 1:0 K. Begen (6.), 2:0 Hawel (13.), 2:1 Berscheid (48.), 2:2 N. Habscheid (50.)

-MLAT-