News

12. März 2017

Spielbericht SV Windhagen – SG 99 Andernach  2:2 (0:2) 25. Spieltag Rheinlandliga

Ersatzgeschwächte SG 99 entführt einen Punkt aus Windhagen

Windhagen. Ohne drei Stammspieler musste die SG 99 Andernach beim SV Windhagen antreten und zeigte sich dabei vor der Halbzeitpause gnadenlos effektiv. In der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber dann einen Zwei-Tore-Rückstand noch hochverdient egalisieren, Andernach bleibt jedoch auch im zehnten Punktspiel in Folge ungeschlagen.

Ohne den verhinderten Daniel Neunheuser sowie die verletzten Daniel Kossmann und Georg Egorov erahnte SG-Trainer Franz Kowalski schon vor dem Spiel die Schwere der Aufgabe. Er stellte seine Mannschaft daher defensiv ein; Andernach stand tief und lauerte auf eigene Chancen. Windhagen dominierte die Begegnung, erspielte sich jedoch nur wenig zwingende Torchancen. Auf der Gegenseite zeigten sich die Gäste hingegen gnadenlos effektiv. Jan Hawel nutzte den ersten gefährlichen Andernacher Abschluss zum 0:1 – bei seinem Drehschuss aus 16 Metern war Windhagens Schlussmann Julian Schmitz ohne jede Abwehrchance (28.). Die Gastgeber ließen sich hiervon in ihrem Angriffsdrang nicht dauerhaft unterbrechen, mehr als ein Pfostenschuss von Pawel Klos sollte vor dem Pausenpfiff jedoch nicht mehr herausspringen (41.). Besser machten es da wieder die Gäste, bei denen Dennis Buchner den Ball nach einer Ecke zum 0:2-Halbzeitstand im Tor versenkte (45.).

Die Gäste hatten zu Beginn des zweiten Spielabschnitts keinen Anlass ihre bisher so erfolgreiche Strategie zu ändern. Weiterhin stand die Kowalski-Elf tief und wollte aus einer stabilen Abwehr heraus agieren. Dieser Plan scheiterte erstmals in der 55. Minute: Nach einem Windhagener Freistoß stießen im Andernacher Strafraum Jan Hawel und Kadir Mete Begen unglücklich zusammen, Stefan Zent musste aus vier Metern nur noch zum 1:2 einschieben. Zudem brach sich bei der Szene Kadir Mete Begen das Nasenbein und musste ins Krankenhaus abtransportiert werden. Erst nach sieben Minuten Unterbrechung konnte die Partie auf dem Windhagener Kunstrasen fortgesetzt werden. Das Fehlen des Abwehrchefs war der Stabilität der Andernacher Hintermannschaft nicht zuträglich, Windhagen näherte sich zunehmend dem Ausgleichstreffer. Nach einem langen Ball über die linke Seite konnte Gökhan Akcakoca schließlich das 2:2 erzielen (70.). Die Gastgeber waren in der Folge dann auch dem dritten Treffer näher, konnten sich jedoch keine wirklich zwingenden Möglichkeiten erspielen. Es blieb somit beim 2:2-Unentschieden. SG-Trainer Franz Kowalski konnte nach dem Spiel mit dem Ergebnis gut leben: „Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein. Windhagen hatte mehr Torchancen und war dem Sieg näher, sodass trotz der Zwei-Tore-Führung zur Pause das Unentschieden für uns absolut in Ordnung geht.“

Die nächste Partie bestreitet die SG 99 Andernach nach einem spielfreien Wochenende erst am Samstag, 25. März um 15 Uhr. Gegner auf dem Kunstrasenplatz in Nentershausen sind dann die Sportfreunde Eisbachtal.

Andernach: Weis, K. Begen (62. Pa. Schmitz), Ph. Schmitz, Unruh, Hilt, Heider, Buchner, Nix, K. Kossmann (78. Hipke), H. Külahcioglu, Hawel

SR: Pascal Lichtenthäler (Daaden)

Tore: 0:1 Hawel (28.), 0:2 Buchner (45.), 1:2 Zent (55.), 2:2 Akcakoca (70.)

-MLAT-