News

23. April 2017

Spielbericht SG 99 Andernach – SGE Mendig/Bell  3:3 (2:2) 33. Spieltag Rheinlandliga

Andernach und Mendig liefern sich ein packendes Derby                         

Andernach. Am Ende waren beide Seiten nicht wirklich zufrieden mit der Punkteteilung, haderten jeweils mit verschenkten zwei Punkten. Voll auf ihre Kosten kamen hingegen die 300 Zuschauer auf dem Andernacher Stadiongelände, boten ihnen die Akteure doch mit sechs Toren und einem abwechslungsreichen Spielverlauf beste Unterhaltung.

In einer insgesamt zerfahrenen Anfangsphase erspielten sich die Gastgeber bald ein leichtes optisches Übergewicht und kamen auch zur ersten besseren Torchance der Begegnung. Nach einem Eckball von Daniel Kossmann verfehlte Jan Hawel im Strafraumzentrum nur knapp das anvisierte Ziel (15.). Stattdessen waren es dann die Mendiger die in Person von Damir Mrkalj eiskalt zuschlugen. Mit einem verdeckten Schuss aus der Drehung ließ er Lukas Weis im Andernacher Tor keine Abwehrchance (17.). Weis stand nur sechs Minuten später wiederum unfreiwillig im Mittelpunkt, als er Lars Bohm im Andernacher Strafraum regelwidrig zu Fall brachte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Bianco souverän zum 0:2 (23.). Nach kurzer Schockstarre kämpften sich die Andernacher jedoch mit ihrer gewohnten Stärke bei Standards noch vor der Pause zurück. Zunächst landete ein langer Einwurf von Philipp Schmitz über den Umweg des Kopfes von Jan Hawel zum 1:2 im Mendiger Tor (32.), nur zwei Minuten später erzielte Tobias Nix nach einer Kim Kossmann-Ecke bereits den 2:2-Ausgleich.

Entwickelte sich für den Rest der ersten Halbzeit noch ein offener Schlagabtausch ohne größere Möglichkeiten auf beiden Seiten, schlug das Pendel nach der Pause deutlich in Richtung der Gastgeber um. Andernach erspielte sich in einer zunehmend nicklig geführten Begegnung nun merkbare Feldvorteile und drückte auf den Führungstreffer. Daniel Kossmann näherte sich zwei Mal gefährlich dem Mendiger Tor an (47., 51.), konnte Gästekeeper Jan Heinemann jedoch nicht entscheidend in Bedrängnis bringen. Besser macht es dann Hakan Külahcioglu, dessen, von Mrkalj noch entscheidend abgefälschter, Schuss zur erstmaligen Andernacher Führung im Tor landete (59.). Matthias Strahl setze mit einem Distanzschuss noch einmal ein Mendiger Lebenszeichen (63.), danach ergaben sich zunächst jedoch vor allem beste Kontermöglichkeiten zum möglichen 4:2. So ließ sich Kim Kossmann freistehend etwas zu viel Zeit und konnte schließlich nur einen Lupfer auf das Tornetz fabrizieren (75.), Jan Hawel zielte ebenfalls sträflich alleingelassen etwas zu hoch (76.). So blieben die Mendiger in der Partie und kämpften vor allem in Form des eingewechselten Stefan Schikora um den Ausgleichstreffer. In der 81. Minute köpfte Schikora aus kürzester Distanz noch knapp am langen Pfosten vorbei, fünf Minuten später sorgte er dann jedoch aus fünf Metern fast schon locker für das 3:3. Vorangegangen war ein unnötiger Ballverlust Unruhs, der Andernachs Trainer Franz Kowalski noch nach der Partie erzürnte: „Mit solchen individuellen Fehlern bringen wir uns immer wieder um den Lohn.“ In der Nachspielzeit hatten dann beide Teams noch den möglichen Siegtreffer auf dem Fuß. Ein Schuss von Kim Kossmann konnte erst in höchster Not kurz vor der Torlinie geklärt werden (90.+2), Niklas Heinemann setzte mit der letzten Aktion der Begegnung einen Freistoß an den linken Außenpfosten (90.+6). Somit blieb es bei der letztendlich gerechten Punkteteilung und auch Kowalski fand noch versöhnliche Worte für den Auftritt seiner Mannschaft: „Wir fabrizieren zwar zu viele Fehler, insgesamt haben wir aber dennoch ein gutes Spiel abgeliefert.“

Die nächste Partie bestreitet die SG 99 Andernach am kommenden Samstag, 29. April. Um 18 Uhr gastieren die Bäckerjungen dann beim Tabellenzweiten SV Mehring.

Andernach: Weis, K. Begen, Ph. Schmitz, Unruh (88. Heider), Egorov, Neunheuser, Nix (82. Buchner), H. Külahcioglu, K. Kossmann, D. Kossmann (71. Pa. Schmitz), Hawel

Mendig: J. Heinemann, Strahl, Schlich, Spohler, Berg (71. Schikora), Geisen, Butte (64. Wedemeyer), Bianco, Mrkalj, Bohm, N. Heinemann

SR: Markus Wozlawek (Bad Breisig)

Zuschauer: 300

Tore: 0:1 Mrkalj (17.), 0:2 Bianco (23, Foulelfmeter), 1:2 Hawel (32.), 2:2 Nix (34.), 3:2 H. Külahcioglu (59.), 3:3 Schikora (86.)

-MLAT-