News

8. Mai 2017

Englische Woche mit Licht und Schatten

SG 99 Andernach – SG 2000 Mülheim-Kärlich  3:0 (2:0)
SG Betzdorf – SG 99 Andernach  3:1 (2:0)

Vier Tage – zwei Spiele – drei Punkte. In der vergangenen Woche war die SG 99 Andernach gleich doppelt gefordert. Während das Heimspiel am Mittwoch sehr zur Zufriedenheit der 100 Zuschauer mit 3:0 souverän gewonnen wurde, musste sich die Kowalski-Elf am vergangenen Samstag auf dem Betzdorfer Hybridrasen mit 1:3 geschlagen geben.

Gegen Mülheim-Kärlich lieferten die Andernacher eine durchweg überzeugende Vorstellung ab. Vor allem vor der Pause waren die Gastgeber in den Zweikämpfen immer das gewisse etwas schneller und dominierten das Geschehen auf dem heimischen Kunstrasen. Sechzehn Minuten waren gespielt, da flankte Jörn Heider den Ball von der rechten Seite in den Mülheimer Strafraum – Jan Hawel musste nur noch zum 1:0 einköpfen. Nach einem Mülheimer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnten die Gastgeber sogar noch einen weiteren Treffer nachlegen. Hakan Külahcioglu traf aus kurzer Distanz zum 2:0 (35.). Nach Wiederanpfiff steigerten sich die Gäste dann und kamen zunehmend besser in die Partie. Jan Simek (46./66.) und Jeremy Heyer (48.) vergaben beste Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch die Gastgeber hielten sich an diesem Abend schadlos. Stattdessen sorgte eine Standardsituation noch für den doch ein wenig zu deutlichen 3:0-Endstand. Nach einem Eckball schaltete wiederum Jan Hawel am schnellsten und machte aus kurzer Distanz alles klar (86.).

Hawel sorgte nicht nur für den Schlusspunkt gegen Mülheim-Kärlich, er hätte die Andernacher beinahe auch in Betzdorf schon früh auf die Siegerstraße geköpft. Nach einer Kim Kossmann-Ecke gelangte er im Strafraumzentraum an den Ball, zielte jedoch um Zentimeter zu hoch (2.). Danach erarbeiteten sich die Gastgeber mehr Spielanteile, Andernach zog sich weit zurück und lauerte auf Konterchancen. Die erste halbe Stunde näherte sich jedoch abgesehen vom Hawel-Kopfball keine der beiden Mannschaften wirklich gefährlich dem gegnerischen Tor an. Dies änderte sich erst durch einen Betzdorfer Freistoß. Thomas Bednorz trat aus 18 Metern an und versenkte den Ball unhaltbar für Andernachs Keeper Lukas Weis zum 1:0 im Tor (35.). Nur vier Minuten später waren die Betzdorfer bereits erneut erfolgreich. Anil Berber setzte sich auf der rechten Seite durch und fand mit seiner Flanke den Fuß von Florian Jaeger – schon stand es 2:0. Andernachs Trainer Kowalski war nun gefordert, stellte das System der Gäste auf ein offensiv ausgerichtetes 4-3-3 um. Die Andernacher erspielten sich nun mehr Spielanteile, klare Torchancen blieben jedoch weiterhin Mangelware. Daniel Neunheuser machte die Partie dann noch einmal spannend, als er nach einer Külahcioglu-Flanke per Volley zum 2:1 traf (71.). Andernach mühte sich nun um den Ausgleich, die klareren Möglichkeiten erspielten sich jedoch die konterstarken Gastgeber. Nach einem Eckball von Anil Berber sicherte Thomas Bednorz mit seinem Treffer zum 3:1 den insgesamt verdienten Betzdorfer Heimsieg (84.).

Andernachs Trainer Franz Kowalski zeigte sich trotz der Niederlage in Betzdorf mit den Erfahrungen der englischen Woche zufrieden: „Gegen Mülheim-Kärlich und auch zuvor in Mehring haben wir gute Leistungen gezeigt und sind jeweils als Sieger vom Platz gegangen. Auch in Betzdorf haben wir nicht völlig schlecht gespielt, waren jedoch insgesamt zu ungefährlich und haben verdient gegen eine starke Betzdorfer Mannschaft verloren.“

Am kommenden Samstag, 13. Mai absolviert die SG 99 Andernach um 17:30 Uhr ihr letztes Heimspiel der laufenden Spielzeit. Gegner auf dem Kunstrasenplatz am Andernacher Stadion ist dann die Spvgg EGC Wirges.


Statistik zur Partie SG 99 Andernach – SG 2000 Mülheim Kärlich

Andernach: Weis, K. Begen, Ph. Schmitz, Unruh, Egorov, Neunheuser, Heider, Hipke (62. Buchner), K. Kossmann (76. Tiede), H. Külahcioglu (73. Hilt), Hawel

Mülheim-Kärlich: Bolz, Dykewicz (46. Simek), Wißfeld, Kuhn, Ternes (59. Lazarevic), Wans, Aretz, Runkel (82. Scheu), Lauer, Wiersch, Heyer

SR: Jan-Hagen Engel (Gonzerath)

Zuschauer: 100

Tore: 1:0/3:0 Hawel (16./86.), 2:0 H. Külahcioglu (35.)


Statistik zur Partie SG Betzdorf – SG 99 Andernach

Betzdorf: Kuqi, Brato, Lichtenfeld, Kasikci, Bayram (87. Abdellaoui), Aydin (73. Jouni), Becher, Bednorz, Berber, Jaeger, Scherreiks (90. Kozolup)

Andernach: Weis, K. Begen, Ph. Schmitz, Unruh (86. Urbatzka), Egorov, Neunheuser, Heider, Hipke, K. Kossmann (86. Hilt), H. Külahcioglu (46. Buchner), Hawel

SR: Julius Martenstein (Cölbe)

Zuschauer: 120

Tore: 1:0/3:1 Bednorz (35./84.), 2:0 Jaeger (39.), 2:1 Neunheuser (71.)


-MLAT-