News

31. Juli 2017

Spielbericht TuS Mayen – SG 99 Andernach 1:4 (1:2) 1. Spieltag Rheinlandliga

Hochverdienter Derbysieg zum Saisonauftakt

Mayen. Die SG 99 Andernach startet mit einem Paukenschlag in die neue Rheinlandligasaison. Beim favorisierten TuS Mayen setzte sich die Kowalski-Elf vor 515 Zuschauern im Mayener Nettetalstadion deutlich mit 4:1 (2:1) durch.

In einer höhepunktarmen Anfangsphase war es ein Patzer der Mayener Hintermannschaft, der die Gäste in Führung brachte. Marcel Löhr schaltete nach einem langen Ball in die Spitze bereits ab, da er Jan Hawel meterweit im, allerdings passiven, Abseits wähnte. Hakan Külahcioglu nutzte die Situation eiskalt aus, startete auf der rechten Seite durch und traf freistehend zum 0:1 (14.). Auch danach blieb die Partie ausgeglichen und bot wenig große Höhepunkte. Auf der Gegenseite führte die erste nennenswerte Torchance dann bereits zum Ausgleich: Niklas Heinemann hielt aus 18 Metern einfach einmal drauf und setzte den Ball zum 1:1 ins obere Eck (26.). Mayen kam in der Folge etwas stärker auf. Matthias Tutas hätte die Partie gar zu Gunsten der Gastgeber drehen können, scheiterte jedoch an der starken Fußabwehr von SG-Schlussmann Niklas Weis (33.). Das Tor fiel dann stattdessen wiederum auf der anderen Seite, auf klassischen Andernacher Weise. Philipp Schmitz fand mit einem langen Einwurf den Kopf von Jan Hawel, der im Strafraumzentrum zum 1:2 einköpfte (36.). Kurz vor der Pause hätte der stark aufspielende Hakan Külahcioglu sogar noch erhöhen können, zielte jedoch freistehend über das Tor (41.).

Keine Minute war in der zweiten Halbzeit gespielt, da setzte der zur Pause eingewechselte Niklas Weis schon einen ersten Warnschuss in Richtung Andernacher Tor ab. Wer nun mit einem Mayener Offensivfeuerwerk gerechnet hatte, wurde jedoch bitter enttäuscht. Stattdessen wirkte die Defensive des letztjährigen Rheinlandliga-Vierten zeitweise überfordert. Dies wusste wiederum Jan Hawel auszunutzen, als er sich nach einer Külahcioglu-Flanke am Fünf-Meter-Raum durchsetzte und zum 1:3 traf (50.). Während Mayen weitestgehend harmlos blieb, ergaben sich für die Gäste immer wieder gute Einschussmöglichkeiten: Daniel Kaltenborn scheiterte aus 15 Metern an Heimkeeper Marcel Behr (52.), Hakan Külahcioglu verfehlte aus 20 Metern knapp das Tor (68.). Auch in der Schlussphase waren die Andernacher dem vierten Treffer mehrmals sehr nahe. Philipp Schmitz hielt aus 30 Metern zwar sehr hart, aber letztendlich zu unplatziert drauf (86.). Eine Minute später kam Kadir Mete Begen aus kürzester Distanz zum Schuss, verzog jedoch freistehend klar über sein anvisiertes Ziel. So verbleib den Mayenern bis zum Abpfiff noch eine kleine Resthoffnung auf einen Punktgewinn. Als in der 89. Minute Lukas Weis einen scharf geschossenen Freistoß von Eike Mund mit einer starken Parade zur Ecke abwehren konnte, war jedoch auch der letzte Widerstand gebrochen. Stattdessen sorgte auf der Gegenseite wiederum die Kombination aus einem Schmitz-Einwurf und einem Hawel-Kopfball zum 1:4-Endstand (90.+1).

Andernachs Trainer Franz Kowalski zeigte sich nach der Partei natürlich hochzufrieden: „Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir sind mutig aufgetreten und konnten unseren Matchplan komplett durchziehen und haben somit absolut verdient gewonnen.“

Mayen: Michel (29. Behr), Ries, Kriechel, Mund, Bokumabi, Uhrmacher (46. Weis), Löhr, Unterbörsch, Steinmetz, Heinemann (60. Marx), Tutas

Andernach: Weis, K. Begen, Ph. Schmitz, Heider, Egorov, Neunheuser, Kaltenborn, K. Kossmann (64. Nix), H. Külahcioglu (75. Unruh), Kowalski (69. D. Kossmann), Hawel

SR: Philipp Michels

Zuschauer: 515

Tore: 0:1 H. Külahcioglu (14.), 1:1 Heinemann (26.), 1:2/1:3/1:4 Hawel (36./50./90.+1)

-MLAT-