News

17. September 2017

Spielbericht SGE Mendig/Bell – SG 99 Andernach 3:2 (1:0)  8. Spieltag Rheinlandliga

Andernach enttäuscht im Derby

Mendig. Die SG 99 Andernach bleibt auch in ihrer dritten Rheinlandliga-Spielzeit seit dem Wiederaufstieg neugewonnen Traditionen treu. So gelang auch in diesem Jahr ein hervorragender Saisonstart, dem sich jedoch wie in den Vorjahren schnell eine erste Krise anschloss. In dieser befinden sich die Bäckerjungen nach dem 2:3 (0:1) im Derby an der Mendiger Brauerstraße, der nunmehr dritten Niederlage in Folge.

Den Andernachern gehörte dabei zunächst die erste gefährliche Offensivaktion der Begegnung, Jan Hawel verfehlte jedoch freistehend aus spitzem Winkel sein anvisiertes Ziel (4.). Danach übernahmen jedoch die Mendiger die Spielkontrolle und erspielten sich schnell ein optisches Übergewicht, wobei auf beiden Seiten klare Tormöglichkeiten für längere Zeit ausblieben. Dann waren es sogar wieder die Gäste, die sich als Erste wieder vielversprechender dem gegnerischen Gehäuse annäherten. Jan Hawel erkämpfte sich selbst im Mittelfeld den Ball, legte ab auf Daniel Kossmann, der jedoch am Mendiger Keeper Niklas Nett scheiterte (33.). Stattdessen ließ auf der Gegenseite dann Sebastian Mintgen aus 15 Metern Andernachs Schlussmann Niklas Weis keine Abwehrchance und sorgte für die trotz Chancenarmut verdiente Mendiger Pausenführung (37.).

Auch nach Wiederanpfiff blieben die Gastgeber zunächst am Drücker. Nach einer Flanke von Marcel Berg gelangte Andernachs Philipp Schmitz am eigenen Fünfer eigentlich zuerst an den Ball, verstocherte ihn allerdings gegen Malte Wedemeyer, der am gut reagierenden Weis scheiterte (47.). Nur eine Minute später war Weis dann erneut gefordert, als er einen Halbdistanzschuss von John Rausch noch zur Ecke abwehren konnte. Eine Standardsituation brachte dann die Andernacher etwas überraschend wieder zurück in die Partie: Daniel Kossmann setzte einen Freistoß aus 25 Metern unhaltbar zum 1:1 ins rechte obere Eck (51.). Doch auch nach dem Ausgleichstreffer fanden die Gäste nicht wirklich zu ihrem Spiel, wirkten in vielen Aktionen ideenlos und ungeordnet, Mendig hingegen bissiger und technisch überlegen. Magomed Ibragimov trat auf der Gegenseite einen Freistoß aus ähnlicher Position wie zuvor Kossmann aufs Tor, verfehlte jedoch knapp sein Ziel (58.). Für den erneuten Führungstreffer sorgte dann Damir Mrkalj, der nach Vorarbeit von Celik seinem eigentlich besser postierten Gegenspieler Nico Urbatzka den Ball abluchste und aus 20 Metern zum 2:1 einnetzte (72.).  Zehn Minuten später war es wiederum Mrkalj, der völlig frei im Andernacher Strafraum auftauchte und aus kurzer Distanz zum vorentscheidenden 3:1 traf. Zwar kamen die Gäste durch Maximilian Hilt noch einmal auf 3:2 heran, der nach langem Ball von Kadir Mete Begen frei vor Niklas Nett auftauchte (86.), wirkliche Spannung sollte jedoch danach nicht mehr aufkommen. Es blieb beim verdienten Mendiger Derbysieg.

SG-Trainer Franz Kowalski zeigte sich unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Das ist qualitativ von uns einfach zu wenig. Es fehlt bei zu vielen Spielern aktuell an der Form.“

Mendig: Nett, Strahl, Berg, Schlich, Jenke, Akwapay, Ibragimov, Mrkalj, Rausch (90.+1 Bianco), Mintgen (89. Tiede), Wedemeyer (70. Celik)

Andernach: Weis, Begen, Schmitz, Unruh (88. Hildebrandt), Heider, Urbatzka (81. Zeneli), Nix, K. Kossmann, Kowalski, D. Kossmann (63. Hilt), Hawel

SR: Sebastian Nicolay (Cochem)

Zuschauer: 200

Tore: 1:0 Mintgen (37.), 1:1 D. Kossmann (51.), 2:1/3:1 Mrkalj (72./82.), 3:2 Hilt (86.)

-MLAT-