News

18. November 2017

Spielbericht SG 99 Andernach II - SG Löf  3:0 (1:0)  13. Spieltag Kreisliga A Rhein/Ahr

Rheinlandligareserve mit glücklichen drei Punkten

Der 13. und letzte Spieltag der Hinrunde brachte nur einer Mannschaft Glück. Selten ging ein Spiel so eindeutig aus und entsprach in keinster Weise dem Spielverlauf. Der Gast aus Löf hatte die bessere Spielanlage und wirbelte die Andernacher Elf gehörig durcheinander. Nur 8 Minuten vergingen, bis geschicktes Paßspiel einen Stürmer alleine vor Steffen Weber im SG 99 Tor auftauchen ließ. Das Leder war wohl etwas weit am Keeper vorbei gelegt, doch Steffen griff beherzt den Stürmer und am Strafstoß gab es nichts deuteln.

Den vermeintlichen Fehler bügelte er sofort wieder aus und parierte den Schuß von Lucas Etzkorn. Auch danach war Löf besser im Spiel, nur hielt S.Weber alles,was irgendwie auf sein Tor kam ( Bild ) . Dann schaltete Fabian Liedke blitzschnell bei einem Einwurf, warf den Ball die Linie lang zu Jakob Weiler,dessen Paß in die Strafraummitte in Kevin Pleyer einen dankbaren Abnehmer fand. Gegen die Laufrichtung von Löfs Torwart Lucas Rennau geschossen, landete das Leder zur überraschenden Führung im Gästetor ( 32.). Mit viel Schwung rannten die Löfer Spieler sofort nach der Pause an und drängten machtvoll auf den Ausgleich. Haarsträubend die 50.Minute : Zu kurze Rückgabe zu Steffen Weber , der Kopf und Kragen riskierte, der abprallende Ball gelangte zentral am 16er wieder zu einem völlig freistehenden Gästespieler, der in aller Ruhe auf Steffen zulaufen konnte. Aber Steffen behielt die Nerven, verkürzte raffiniert den Winkel und verhinderte damit eine 100% Chance. Ein Eckball für Löf führte zum 2:0 für Markus Schwabs Elf ( ! ) . Erst per Kopfball geklärt und dann mittels Traumpaß auf Fabian Liedke die Linie lang gespielt. Mangelhafte Staffelung auf Löfer Seite ermöglichte Fabian einen Schlenzer aus gut 40 Metern über Rennau an den Innenpfosten ( 68. ).

Bis zum Ende ergaben sich haufenweise beste Möglichkeiten für die Gäste, doch Weber in bestechender Form war weder aus der Ferne noch aus nächster Nähe zu bezwingen. Noch nicht einmal der Ehrentreffer sollte den Gästen vergönnt sein. Stattdessen gelang Yannik Velthaus gegen verzweifelte Löfer in der Nachspielzeit gar das 3:0 / 90.+3. Eine entblößte Defensive samt umher irrendem Torwart nutzte Yannik mit einem Heber aus 20 Metern. Fazit: Unglaubliche Torwartleistung bei höchster Effektivität der Bäckerjungen und völligem Versagen der Gästestürmer sorgten für hohen Sieg und einem auf den Kopf gestellten Spielverlauf. Mit fünf Siegen und 8 Niederlagen ist nach der Hinrunde ein gutes Polster auf die Abstiegszone entstanden. Damit ist die unglückliche Pleite vom Miesenheimspiel (" Phantomtor " ) ausgewetzt.
Nächstes Spiel beginnt am Sa. 25.11. um 17.30 Uhr in Kruft (Hinspiel ging 1:2 verloren).

Für die SG 99 II spielten: Steffen Weber, Nico Urbatzka, Tim Hoffmann , Sebastian Göbel, Jakob Weiler, Fabian Liedke, Kevin Pleyer,  Michael Richter, Lars Durwen, Chris Durwen,Kevin Lewerenz, Yannik Velthaus, T.Lin Chamnankit und Jens Graumann     

Text und Bild  von Siegfried Wesselmann

Steffen Weber (SG 99 II), hier in Aktion, hielt sogar eigentlich Unhaltbares