News

19. November 2017

Spielbericht SG 99 Andernach - TuS Mayen  6:1 (3:0)  18. Spieltag Rheinlandliga

Andernach schießt Mayen ab

Wie schon im Hinspiel zum Saisonauftakt war der TuS Mayen auch auf dem Kunstrasenplatz am Andernacher Stadion chancenlos. Wirkte schon das 4:1 in Mayen wie ein Märchen für die Außenseiter aus der Bäckerjungenstadt, setzte die Kowalski-Elf im Rückspiel sogar noch einen drauf: Mit 6:1 (3:0) gewannen die Andernacher das Derby gegen katastrophal auftretende Gäste und schoben sich zur Belohnung auf den vierten Tabellenplatz nach vorne.

Zunächst schienen die Mayener noch auf Wiedergutmachungs-Kurs. Die Gäste kontrollierten die Anfangsphase und setzten erste Warnschüsse auf das Tor von Lukas Weiß ab. Tim Schneider (3.), Pascal Steinmetz (5.) und Niklas Heinemann (10.) verfehlten jedoch allesamt knapp das anvisierte Ziel. Besser machte es auf der Gegenseite Tobias Nix, der die erste Andernacher Chance gleich zum 1:0 nutzte. Aus spitzem Winkel versenkte er den Ball flach im langen Eck (12.). Die Mayener Reaktion blieb nun aus und Andernach wirkte immer wieder brandgefährlich. Daniel Kossmann verfehlte nach schöner Külahcioglu-Vorarbeit nur knapp sein Ziel (22.), sein Cousin Kim scheiterte nur eine Minute später aus kurzer Distanz an Gästekeeper Marcel Behr. Das wichtige 2:0 fiel dann nach einem Standard. Kim Kossmann flankte einen Eckball von links in den Strafraum, Maximilian Hilt konnte am kurzen Pfosten zum 2:0 einköpfen (28.). Ganz dick kam es für Mayen in der Schlussphase der ersten Halbzeit. Zwei Mal konnte der flinke Hakan Külahcioglu nur per Foulspiel gestoppt werden. Einmal im Strafraum, einmal knapp vor der Strafraumgrenze. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Kadir Mete Begen zum 3:0 (39.), das Foul vor der Strafraumgrenze war eine klare Notbremse und zog somit eine Rote Karte für Niklas Weis nach sich (45.+1).

Sollten angesichts der Drei-Tore-Führung und der Andernacher Überzahl noch Restzweifel am Sieg der Gastgeber bestanden haben, so wurden diese gleich mit dem ersten Angriff der zweiten Halbzeit zerstreut. Daniel Kossmann setzte den Ball aus 20 Metern in den Winkel und entschied damit die Partie endgültig (46.). Andernach stürmte gegen harmlose Mayener nun weiter nach vorne, weitere Treffer schienen nur eine Frage der Zeit. Daniel Kossmann (55.) und Jan Hawel (57.) verpassten noch knapp den fünfter Andernacher Treffer, also musste wieder eine Kim Kossmann-Ecke her. Dieses Mal spielte der Andernacher Kapitän den Ball flach in den Rückraum zum Philipp Schmitz, der den Ball aus 20 Metern zum 5:0 ins rechte untere Toreck drosch (61.). Ein Ballgewinn von Kim Kossmann landete sechs Minuten später zunächst bei Hakan Külahcioglu, dann beim sträflich allein gelassenen Daniel Kossmann und schließlich im Mayener Tor - das halbe Dutzend war voll. Danach passierte recht wenig. Mayen ließ Andernach im Spielaufbau weitestgehend gewähren und schob die eigene Abwehrkette weit nach vorne, die Gastgeber liefen immer wieder ins Abseits. Der eingewechselte Kevin Kowalski kam noch zu zwei gefährlichen Abschlüssen (76, 81.), Mayen fand offensiv weiterhin nicht statt. In der Schlussphase kamen die Gäste dann doch noch zu ihrem Ehrentreffer. Der eingewechselte Melih Taha Begen spielte den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand, Niklas Heinemann verwandelte den fälligen Elfmeter zum 6:1-Endstand (86.).

Andernachs Trainer Franz Kowalski zeigte sich hochzufrieden: "Wir haben die Räume brutal ausgenutzt und zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Nach der Roten Karte und dem 4:0 war die Partie endgültig entschieden."

Die nächste Partie bestreitet die SG 99 Andernach am kommenden Samstag, 25. November bei der SG Badem. Der Anstoß auf dem Bademer Rasenplatz erfolgt um 16 Uhr.

Andernach: Weis, K. Begen, Schmitz, Unruh (76. Urbatzka), Hilt (65. M. Begen), Nix, Heider, H. Külahcioglu, K. Kossmann, D. Kossmann (72. Kowalski), Hawel

Mayen: Behr, Krechel, Mund, Schneider, Simon (27. Marx), Löhr (46. Bokumabi), Unterbörsch, Steinmetz, Tutas, Weis, Heinemann

SR: Marco Christmann (Karbach)

Zuschauer: 220

Tore: 1:0 Nix (12.), 2:0 Hilt (28.), 3:0 K. Begen (39., Foulelfmeter), 4:0/6:0 D. Kossmann (46./67.), 5:0 Schmitz (61.), 6:1 Heinemann (86., Handelfmeter)

Besonderheit: Rote Karte gegen Niklas Weis (Mayen) wegen Notbremse (45.+1)

-MLAT-