News

26. November 2017

Spielbericht SG Badem/Kyllburg – SG 99 Andernach  3:5 (1:2)  19. Spieltag Rheinlandliga

SG 99 startet torreich in die Rückrunde

Die SG 99 Andernach hat ihren nächsten Sieg in der Fußball-Rheinlandliga eingefahren. Auf dem Rasenplatz in Badem war der beste Sturm der Liga (49 Tore) wieder einmal der Schlüssel zum Auswärtssieg. Vor 150 Zuschauern setzten sich die Bäckerjungen mit 5:3 (2:1) durch.

Nach elf Minuten schien das Spiel schon zu Gunsten der Andernacher vorentschieden. Zunächst brachte Maximilian Hilt die Gäste in Führung. Nach einem langen Einwurf von Philipp Schmitz köpfte er zum 0:1 ein (3.). Acht Minuten später leitete wiederum ein Schmitz-Einwurf den zweiten Treffer ein. Nach einer ersten Abwehraktion landete der Ball ein zweites Mal beim Einwerfer, dessen Vorarbeit versenkte Jan Hawel im Tor. Danach verflachte die Begegnung zunächst, hin und wieder ergaben sich auf dem schwer bespielbaren Geläuf jedoch weitere Großchancen für Andernach. Daniel Kossmann scheiterte in einer Aktion gleich zwei Mal an Badems Torhüter Jonas Knauf (30.), Cousin Kim fand aus 16 Metern ebenfalls in Knauf seinen Meister (33.). Ein Standard brachte die Gastgeber dann kurz vor dem Pausenpfiff wieder näher heran. Nach einem langen Freistoß köpfte Daniel Robertz zum 1:2 ein (43.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang den Bademern sogar der Ausgleich. Wieder war es ein Freistoß, den Alexander Berscheid dieses Mal direkt zum 2:2 verwandelte (52.). Das Duell der Standardsituationen ging weiter. Nur vier Minuten nach dem Ausgleich schlug die Kowalski-Elf zurück. Ein Freistoß von Kim Kossmann landete bei Maximilian Hilt, der den Ball aus kurzer Distanz zum 2:3 über die Linie bugsierte (57.). Hakan Külahcioglu hatte den erneuten Zwei-Tore-Vorsprung auf dem Fuß, kurz vor dem Abschluss versprang ihm jedoch der Ball (69.). Endgültig besiegt waren die Bademer nach dem ersten Tor des Tages, das wirklich aus dem Spiel heraus fiel. Nach einem Querpass von Daniel Kossmann traf der eingewechselte Burim Zeneli zum 2:4 (76.). Nach einem Foulspiel an Daniel Kossmann im gegnerischen Sechzehner verwandelte Kadir Mete Begen den fälligen Strafstoß zum 2:5 (79.). Das letzte Tor des Tages war da nur noch Ergebniskosmetik. Daniel Robertz krönte in der Schlussminute eine feine Einzelleistung mit dem 3:5.

Andernachs Trainer Franz Kowalski sprach nach der Partie von einem „Wechselbad der Gefühle“: „Bis zum 2:1 haben wir das Spiel im Griff gehabt, insgesamt war Badem jedoch stets gefährlich. Letztendlich zählen nur die drei Punkte.“

Badem: Knauf, Epper, Stoffel, Kell, Hüweler (82. Friedrich), Leuschen (72. Berns), Becker, Nierobis, Robertz, Machon (82. Rees), Berscheid

Andernach: Weis, K. Begen, Schmitz, Heider (53. Neunheuser), Unruh, Nix, Hilt, H. Külahcioglu (82. Kowalski), K. Kossmann (67. Zeneli), D. Kossmann, Hawel

SR: Christoph Zimmer (Wittlich)

Zuschauer: 150

Tore: 0:1/2:3 Hilt (3./57.), 0:2 Hawel (11.), 1:2/3:5 Robertz (43./90.), 2:2 Berscheid (52.), 2:4 Zeneli (76.), 2:5 K. Begen (79., Foulelfmeter)

-MLAT-