News

30. April 2018

Spielbericht SV Windhagen – SG 99 Andernach 2:1 (1:1)  30. Spieltag Rheinlandliga

Andernach scheitert wieder an Windhagen

Windhagen. Die gute Nachricht aus Andernacher Sicht: Windhagen ist wohl nicht mehr zu retten. In der kommenden Saison wird es für die Westerwälder wohl zurück in die Bezirksliga Ost gehen. Daran ändert der 2:1-Heimsieg vom Sonntag wahrscheinlich wenig. Wie schon im Hinspiel unterlagen die Andernacher überraschend gegen den Tabellenvorletzten, der sich langsam zum Angstgegner der Bäckerjungen mausert.

Dabei sah zunächst alles gut aus. Die Gäste aus Andernach dominierten von Beginn an die Partie und erspielten sich schnell erste Chancen. Hakan Külahcioglu tauchte gleich zwei Mal alleine vor dem Windhagener Tor auf (9./14.), verpasste jedoch den frühen Führungstreffer. Besser macht es dann nach einer knappen halben Stunde Burim Zeneli. Wiederum war es Külahcioglu, der zunächst am Aluminium scheiterte – Zeneli staubte per Kopf zum 0:1 ab (29.). Die Gäste blieben die bessere Mannschaft. Kapitän Kim Kossmann (34.), Külahcioglu (40.) und Zeneli (44.) hatten den zweiten Treffer auf dem Fuß, verfehlten jedoch ihr anvisiertes Ziel. Das rächte sich dann kurz vor dem Pausenpfiff. Pawel Klos zog aus 20 Metern ab und markierte das überraschende 1:1 (45.).

In der zweiten Halbzeit konnten die Gäste dann nicht mehr an ihre bis dato gute Leistung anknüpfen. Die Kowalski-Elf agierte fast ausschließlich mit langen Bällen, der Spielfluss war verloren. Auf der Gegenseite gab es nach einem Handspiel von Kadir Mete Begen. Tobias Blumenthal schnappte sich den Ball und setzte den fälligen Freistoß durch die Andernacher Mauer hindurch zum 2:1 ins Tor (54.). Danach passierte lange Zeit wenig. Erst in der absoluten Schlussphase wurde Andernach noch einmal gefährlich. Külahcioglu (88.) und der eingewechselte Daniel Kossmann (90.) scheiterten mit letzten guten Möglichkeiten jedoch an Windhagens Keeper Thomas Kosiolek. „Wir haben nach der Pause nicht mehr in die Partie gefunden“, bilanzierte Andernachs Trainer Franz Kowalski nach Spielende. „Insgesamt war das einfach zu wenig.“

Die nächste Partie bestreitet die SG 99 Andernach am kommenden Sonntag, 6. Mai. Um 15 Uhr empfangen die Bäckerjungen den Tabellenführer TSV Emmelshausen auf dem Andernacher Kunstrasen.

Windhagen: Kosiolek, Mohr, Krist, Blumenthal, Heßler, Glos, Akcakoca, Klos (74. Zent), Grau (67. Metzen), Borschel (86. Traut), Alt

Andernach: Weber, K. Begen, Schmitz, Heider (68. Urbatzka), M. Begen, Neunheuser, Unruh, K. Kossmann (74. Nix), H. Külahcioglu, Zeneli (63. D. Kossmann), Hawel

SR: Hamid Rostamzada (Mayen)

Zuschauer: 80

-MLAT-