News

27. Mai 2018

Spielbericht SG Mülheim-Kärlich – SG 99 Andernach 4:1 (2:0)  34. Spieltag Rheinlandliga

Trotz Niederlage – Kowalski blickt hoffnungsvoll auf die neue Saison

Mülheim-Kärlich. Für beide ging es um nichts mehr, also einigten sich die Verantwortlichen der SG Mülheim-Kärlich und der SG 99 Andernach darauf, ihre Saison bereits einen Tag früher enden zu lassen. Bereits am Freitagabend trennten sich die beiden Kontrahenten zum Rheinlandliga-Abschluss mit 4:1 (2:0). Während die Gastgeber somit ihren dritten Tabellenplatz untermauerten, landeten die Bäckerjungen nach ihrem Abwärtstrend der letzten Wochen schließlich auf Platz acht.

„Wir hatten uns vorgenommen, fußballerisch wieder mehr zu investieren“, sagte Andernachs Trainer Franz Kowalski. Trotz der deutlichen Niederlage war er mit dem Auftritt seiner Mannschaft auch nicht unzufrieden. „Doch die Gegentore sind dann wieder nach Fehlern im Spielaufbau gefallen. Daran müssen wir arbeiten.“ So kam es, dass die Gäste gut mitspielten, die Tore allerdings auf der anderen Seite fielen. Gerade einmal vier Minuten waren gespielt, da traf Jermey Heyer für Mülheim-Kärlich zum 1:0. Auch in der Folge bekamen die Andernacher den Top-Torjäger der Rheinlandliga nicht dauerhaft in den Griff. Nach einer guten halben Stunde erhöhte Heyer auf 2:0 (33.).

Nach der Pause wechselte Mülheim-Kärlichs Trainer Patrick Wagner-Galda Heyer aus und Daniel Aretz ein. Auch ihn bekamen die Gäste nicht entscheidend in den Griff. Mit einem Doppelschlag (71./72.) sorgte er für das nun überdeutliche 4:0. Wiederum nur eine Minute später sorgte Jan Hawel per Kopf immerhin noch für den 4:1-Endstand.

Kowalski verabschiedete sich nach der Partie erstmal in den wohlverdienten Sommerurlaub, jedoch nicht ohne ein Saisonfazit abzugeben. „Ich bin froh, dass es jetzt rum ist“, gestand er. „Grundsätzlich können wir mit der Saison zufrieden sein, auch wenn wir am Ende doch noch nicht so weit waren, wie ich es mir erhofft hatte. Wir konnten uns immerhin im Vergleich zum letzten Jahr um einen Platz verbessern, das ist schon in Ordnung.“ Das Problem der Andernacher war auch in dieser Saison ihre Inkonstanz. Doch in der immer noch jungen Mannschaft Kowalski steckt das Potenzial für weitere Verbesserungen. „Daran arbeiten wir nächste Saison“, versprach der Trainer.

Mülheim-Kärlich: Bolz, Kuhn (48. Weinand), Birkner, Lauer, Lazarevic, Schmidt, Wißfeld (52. Runkel), Aga, Dohmen, Scheu, Heyer (52. Aretz)

Andernach: Weber, K. Begen, Hoffmann, Unruh, M. Begen, Neunheuser, Urbatzka, Zeneli (28. Burgmer), K. Kossmann, D. Kossmann, Hawel

SR: Sören Müller (Burgschwalbach)

Zuschauer: 150

Tore: 1:0/2:0 Heyer (4./33.), 3:0/4:0 Aretz (71./72.), 4:1 Hawel (73.)

-MLAT-