News

20. März 2017

SG 99 enteilt der Konkurrenz auch mit einem 0:0 beim TuS Issel

Wenn’s mal für die 1. Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach im seltenen Fall nicht so richtig läuft, dann darf sie sich stets darauf verlassen, dass die Konkurrenz in der Regionalliga Südwest diesen Ausrutscher nicht nutzt. Jüngster Beleg: Während der unangefochtene Tabellenführer beim TuS Issel nicht über ein 0:0 hinauskam, musste der Zweite SC Siegelbach ein überraschendes 0:2 zu Hause gegen den abstiegsbedrohten 1. FFC Montabaur einstecken. Und im Duell zwischen dem FC Speyer und dem SC 13 Bad Neuenahr (2:2) nahmen sich die Verfolger gegenseitig die Punkte.

Auch im siebten Rheinland-Derby dieser Art (in der Summe nun fünf Siege und zwei Unentschieden) seit dem Aufstieg in die dritthöchste Klasse der Republik im Jahr 2014 blieben die Bäckermädchen gegen Issel zwar ungeschlagen, erzielten aber im Duell der beiden abwehrstärksten Teams der Klasse erstmals in dieser Saison kein Tor in einem Punktspiel. Dabei hätte es auf dem Kunstrasen in Schweich allerdings anders ausgehen können – oder besser: müssen. Indiz: Die ansonsten treffsichere Isabelle Stümper verfehlte mit einem an ihrer Schwester Jasmin verwirkten Foulelfmeter das anvisierte Ziel (40.).

Nach dem Wechsel war die SG 99 weiter tonangebend: Caroline Asteroth schoss freistehend aus kurzer Distanz eine Isselerin auf der Torlinie an (48.), Isabelle Stümper köpfte den Ball nach einem Freistoß von Katharina Sternitzke an den Pfosten (65.). Und acht Minuten vor dem Ende hätte der Schiedsrichter eigentlich ein weiteres Mal auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen nach einem Foul an der einschussbereiten Isabelle Stümper, der fällige Pfiff blieb aber aus. Trainer Kappy Stümper konnte mit dem Remis gegen einen gut verteidigenden TuS aber ganz gut leben: „Kein Beinbruch. Negativ: Wir müssen unsere Standards besser nutzen. Positiv: Meine Mannschaft hat bis zur letzten Minute Druck ausgeübt.“

Trotz des dritten Unentschiedens der Saison erhöhte sich der Vorsprung an der Spitze auf stattliche zwölf Punkte. Im nun folgenden Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Siegelbach (Sonntag, 14 Uhr) würde der 14. Saisonsieg im Prinzip zum Meistertitel reichen: Bei dann 15 Zählern Vorsprung und nur noch fünf offenen Spielen wäre die SG 99 dann theoretisch noch übers Torverhältnis einzuholen – aber hier hat Andernach eine aktuell um 38 Treffer bessere Differenz vorzuweisen…

SG 99 Andernach: König - Hennig, Schumacher, Engels, Schneider - Umbach, Langenfeld - Asteroth, I. Stümper, Sternitzke (70. Krumscheid) - J. Stümper.

Die ansonsten treffsichere Isabelle Stümper (vorne am Ball) vergab im Spiel
beim TuS Issel einen Foulelfmeter für ihre SG 99. Foto: Norbert J. Becker

19. März 2017

Ergebnisse + Torschützen (18./19. März)

Frauen-Regionalliga: TuS Issel - SG 99 Andernach 0:0.

Frauen-Rheinlandliga: SG 99 Andernach II - SV Holzbach 1:1 (0:1). Tor: Mareike Dietzler (Foulelfmeter).

Frauen-Kreisliga: SV Holzbach II - SG 99 Andernach III 1:0 (1:0).

C-Juniorinnen-Bezirksliga: SG 99 Andernach - TSV Emmelshausen 2:0 (0:0). Tore: Aleksandra Wroblewska, Rinesa Alija.

D-Juniorinnen-Kreisliga: SG 99 Andernach - TV Kruft 8:0 (7:0). Tore: Rinesa Alija, Jana Engels (je 3), Noelle Retzmann, Luisa Theis.

E-Juniorinnen-Kreisliga: MSG Baar - SG 99 Andernach 2:1 (1:0).

Bild könnte enthalten: Wolken und Himmel

18. März 2017

Ist die SG 99 etwa schon in die Zweite Liga aufgestiegen?

Ist die 1. Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach schon klammheimlich in die Zweite Bundesliga aufgestiegen, ohne das aber wirklich genau zu wissen? Die Bewerbungsfrist lief am vergangenen Mittwoch ab, dem Vernehmen nach hat niemand in der Regionalliga Südwest außer dem unangefochtenen Tabellenführer die erforderlichen Unterlagen eingereicht – offenbar auch nicht der benachbarte SC 13 Bad Neuenahr. Der DFB hält sich auf entsprechende Nachfrage jedoch bedeckt. „Eine merkwürdige Situation. Aber auf theoretische Erkenntnisse können und wollen wir uns nicht verlassen“, erklärt Abteilungsleiter Bodo Heinemann: „Die Mannschaft würde das natürlich gerne feiern, weiß aber leider nicht 100-prozentig, woran sie ist.“ Und so bleibt den Bäckermädchen im Prinzip nichts anderes übrig, möglichst zügig die noch fehlenden Punkte zu holen, um als Meister dann Fakten zu schaffen. Drei Siege in Serie reichen, um den Titel rechnerisch schon am 2. April beim Auswärtsspiel in Riegelsberg final unter Dach und Fach zu bringen.

Doch die beiden folgenden Aufgaben haben es wahrlich in sich: So muss die SG 99 zunächst am Samstag um 15.30 Uhr beim erstarkten TuS Issel antreten, danach stellt sich der Tabellenzweite aus Siegelbach in Andernach vor. „Nach weniger gutem Start zählt Issel mittlerweile wieder zu den besten Teams der Liga“, zollt Trainer Kappy Stümper dem kommenden Gegner gebührenden Respekt. In der Rückrundentabelle liegt der TuS ungeschlagen hinter Andernach auf Platz zwei. Zu achten gilt es vornehmlich auf Angreiferin Anne Blesius, die in den beiden vergangenen Spielen (1:0 gegen Dirmingen und 5:1 in Bitburg) gleich viermal ins Schwarze traf. In Torlaune präsentierte sich aber auch der Spitzenreiter am Mittwoch im Rheinlandpokal-Viertelfinale beim VfL Trier, dem Tabellensechsten der Bezirksliga West. Nach fünf Minuten eröffnete Lisa Umbach das 13:0-Schützenfest auf dem Hartplatz in Trier-Heiligkreuz, es war zugleich der erste Gegentreffer für den VfL im laufenden Wettbewerb nach drei Zu-Null-Siegen in Folge. Umbach zog sich in ungewohntem Schuhwerk eine dicke Blase zu, Innenverteidigerin Karla Engels machte mit beiden Knien unliebsame Bekanntschaft mit dem brettharten Untergrund.

Während beide am Samstag auf dem Kunstrasen in Schweich-Issel aber dabei sind, muss die gesundheitlich angeschlagene Maren Weingarz passen. Zudem fehlt die grippekranke Sarah Preußner. Hannah Jülich (ausgekugelter Arm) muss sich noch etwa eine Woche gedulden, bevor sie wieder Sport treiben darf. Abwehrchefin Magdalena Schumacher war unter der Woche auch nicht auf der Höhe, blieb in Trier vorsichtshalber auf der Bank und absolvierte beim Abschlusstraining nur eine lockere Laufeinheit. Aber Coach Stümper jammert niemals bei angespannter Personallage, sondern gibt sich stets kämpferisch und zuversichtlich: „Unser Kader ist qualitativ breit genug. Wir wollen auch gegen Issel unserer Favoritenrolle gerecht werden.“ Im Hinspiel behielt die SG 99 etwas glücklich mit 1:0 die Oberhand.

Die entscheidende Szene des Hinspiels: Jana Sebastian (in der Mitte im blauen Trikot) trifft per Kopf zum 1:0-Endstand für die SG 99 gegen den TuS Issel. Foto: Norbert J. Becker

17. März 2017

Die Spiele unserer Frauen und Mädchen vom 18. - 21. März

Frauen-Regionalliga: TuS Issel - SG 99 Andernach am Samstag um 15.30 Uhr (Kunstrasenplatz in Schweich).

Frauen-Rheinlandliga: SG 99 Andernach II - SV Holzbach am Samstag um 19 Uhr (Stadion-Kunstrasenplatz).

Frauen-Kreisliga: SV Holzbach II - SG 99 Andernach III am Sonntag um 13 Uhr (Rasenplatz in Riesweiler).

B-Juniorinnen-Bezirksliga: SG 99 Andernach - SG Wienau am Dienstag um 18 Uhr (Stadion-Kunstrasenplatz).

C-Juniorinnen-Bezirksliga: SG 99 Andernach - TSV Emmelshausen am Samstag um 17 Uhr (Stadion-Kunstrasenplatz).

D-Juniorinnen-Kreisliga: SG 99 Andernach - TV Kruft am Sonntag um 12.30 Uhr (Stadion-Kunstrasenplatz).

E-Juniorinnen-Kreisliga: MSG Baar - SG 99 Andernach am Sonntag um 11 Uhr (Hybrid-Rasenplatz in Herresbach).