News

27. April 2017

Rheinlandpokal: SG 99 erwartet Bad Neuenahr im Halbfinale

Aller guten Dinge sind drei. Nach dem doppelten Duell in der Regionalliga Südwest treffen die Fußballfrauen unserer SG 99 Andernach und des SC 13 Bad Neuenahr erneut aufeinander. Am Samstag wird ab 16 Uhr auf dem Rasenplatz des Andernachers Stadions im Rheinlandpokal-Halbfinale ermittelt, wer am 21. Mai in Altenkirchen auf den Verbandsliga-Spitzenreiter SV Holzbach trifft. Der hatte bereits am Ostersonntag den klassenhöheren TuS Issel mit 3:1 aus dem Wettbewerb gekegelt und drückt nun den Bäckermädchen die Daumen. Warum? Ganz einfach: Sollte die SG 99 gegen Bad Neuenahr gewinnen, wäre Holzbach direkt als Vertreter des Rheinlandes für die erste DFB-Pokalrunde am 26./27. August qualifiziert. An der nimmt Andernach als Zweitliga-Aufsteiger nämlich automatisch teil. Nur knapp drei Wochen nach dem hart umkämpften 3:3 messen die Bäckermädchen und die Elf aus der Kurstadt erneut ihre Kräfte. Mit nun leicht geänderten Vorzeichen: Nach dem 5:0 im Hinspiel war die SG 99 zuletzt klarer Favorit, das sieht nun nach dem jüngsten Unentschieden ein wenig anders aus.

Ob sich der Gastgeber noch einmal so kalt und vor allem schnell erwischen lässt, darf jedoch bezweifelt werden. Denn die am 9. April fehlende Abwehrchefin Magdalena Schumacher ist wieder dabei und soll der Defensive die übliche Stabilität verleihen. Was beim aktuellen 6:1 in der Regionalliga beim 1. FC Saarbrücken II schon wieder vorzüglich funktionierte, der Tabellenführer ließ hinten extrem wenig zu. Sehr fraglich ist am Samstag der Einsatz von Rechtsverteidigerin Desiree Hennig, sie ging nach etwa 80 Minuten mit einer Knieverletzung vom Feld. Da Trainer Kappy Stümper bis dato schon dreimal gewechselt hatte, musste die SG 99 bis zum Ende in Unterzahl weitermachen. Was der Angriffslaune aber keinen Abbruch tat, selbst mit einer Spielerin weniger gelangen noch zwei Treffer. Fehlt Hennig tatsächlich, wird wohl Natascha Schneider dafür nach hinten rücken. Ein Platz im Mittelfeld würde somit frei, den könnte die in Saarbrücken aus familiären Gründen abwesende Eva Langenfeld einnehmen. Coach Stümper gibt zu Protokoll: „Was soll ich vor so einem Spiel noch groß sagen? Wir sind Titelverteidiger und wollen den Pokal wieder gewinnen. Dafür müssen wir Bad Neuenahr schlagen.“

Ganz verzichten müssen die geneigten Anhänger gepflegten Frauenfußballs in Zukunft übrigens trotz des Andernacher Aufstiegs nicht auf die sportlichen Vergleiche der beiden nur 30 Kilometer voneinander getrennten Vereine. Schon am Freitag, 21. Juli (19.30 Uhr), treffen die Mannschaften im Rahmen der Gönnersdorfer Sportwoche auf dem dortigen Rasenplatz in der Saisonvorbereitung wieder aufeinander. Und auch im Pflichtspielbetrieb gibt es wohl ein Wiedersehen beider Klubs: Der SC 13 Bad Neuenahr II steigt als designierter Meister der Bezirksliga Mitte in die höchste Verbandsklasse auf, da ist die zweite Welle der Bäckermädchen ja bereits vertreten.

Auf Eva Langenfeld (links am Ball) musste die SG 99 zuletzt aus familiären Gründen verzichten, am Samstag gegen Bad Neuenahr wird sie aber wieder dabei sein. Foto: Norbert J. Becker

26. April 2017

Die Spiele unserer Frauen und Mädchen vom 28. April bis 2. Mai

Frauen-Rheinlandpokal: SG 99 Andernach - SC 13 Bad Neuenahr am Samstag um 16 Uhr (Stadion-Rasenplatz).
 
Frauen-Rheinlandliga: TuS Fischbacherhütte - SG 99 Andernach II am Samstag um 19 Uhr (Kunstrasenplatz, Schlesingstraße 59, 57572 Niederfischbach).
 
Frauen-Kreisliga: TuS Rot-Weiß Koblenz - SG 99 Andernach III am Freitag um 20 Uhr (Kunstrasenplatz auf dem Oberwerth, Jupp-Gauchel-Straße, 56075 Koblenz).
 
B-Juniorinnen-Bezirksliga: SG 99 Andernach - JSG Immendorf am Sonntag um 11.30 Uhr (Stadion-Kunstrasenplatz)
 
C-Juniorinnen-Bezirksliga: SF Höhr-Grenzhausen - SG 99 Andernach am Samstag um 14.45 Uhr (Kunstrasenplatz, Moosberg-Stadion, 56203 Höhr-Grenzhausen).
 
D-Juniorinnen-Kreisliga: SG 99 Andernach - MSG Brohl-Gönnersdorf am Dienstag um 18 Uhr (Stadion-Kunstrasenplatz)
 
E-Juniorinnen-Kreisliga: SG 99 Andernach - MSG Moselbogen Winningen am Samstag um 11 Uhr (Stadion-Kunstrasenplatz).
 

25. April 2017

SG 99 hat für die Zweite Liga nur geringe Auflagen zu erfüllen

In diesen Tagen hat der DFB allen Bewerbern zur Zweiten Frauen-Bundesliga die so genannte „erste Entscheidung“ per Fax und auf dem regulären Postweg übermittelt. Im konkreten Wortlaut bedeutet das für unsere SG 99 Andernach: „Die technisch-organisatorische Leistungsfähigkeit ist gegeben… Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit wird bestätigt.“ Abteilungsleiter Bodo Heinemann ergänzt: „Wir müssen lediglich das eingereichte Sicherheitskonzept um ein paar Punkte ergänzen, zudem die Verkehrssicherheit des Stadions durch die Bauaufsichtsbehörde bestätigen lassen. Der Kunstrasenplatz wurde als Ausweichspielstätte genehmigt, hier müssen wir aber für den Fall der Fälle die Sicherheit der Spielerinnen und der Schiedsrichterinnen auf dem Weg vom Umkleidegebäude zum Spielfeld gewährleisten.“ Diese geringfügigen Auflagen sind bis zum 31. Mai zu erfüllen, im Anschluss folgt die finale Zulassungsentscheidung bis zum 15. Juni. Der Nachweis des sportlichen Unterbaus für die Saison 2017/18 ist bis zum 1. Juli zu erbringen, mit weiterhin sieben Mannschaften im Spielbetrieb erfüllt die Andernacher Frauen- und Mädchenabteilung das aber locker. Was dann allein noch fehlt, ist die übliche Sporttauglichkeitsuntersuchung aller Spielerinnen des Kaders, das hat bis Anfang August zu erfolgen und wird vom neuen Mannschaftsarzt Dr. Bernhard Butzmann gesteuert. 

24. April 2017

Starke Standards: SG 99 schenkt Saarbrücken sechs Stück ein

Die erste Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach lässt sich viel Zeit. 16 der insgesamt 18 nach der Winterpause erzielten Tore des Zweitliga-Aufsteigers in einem Punktspiel fielen erst nach der Halbzeitpause, da bildete das aktuelle 6:1 (1:1) in der Regionalliga Südwest beim 1. FC Saarbrücken II keine Ausnahme. Kappy Stümper, Trainer des Spitzenreiters, kam dabei aus dem Staunen kaum heraus: „Drei Kopfballtore nach Standardsituationen, das erlebst du im Frauenfußball nur ganz selten. Zumal das auch sonst nicht unsere Stärke ist.“ Schon zur Pause hätten die permanent feldüberlegenen Bäckermädchen eigentlich für klare Verhältnisse sorgen müssen, mehr als das Erfolgserlebnis durch Jasmin Stümper – sie traf nach einer Ecke von Katharina Sternitzke mit dem obersten Körperteil (13.) – sprang zunächst aber nicht heraus. Für das schmeichelhafte 1:1 sorgte die schnelle Laura Becky nach einer halben Stunde.

Die erst zum zweiten Abschnitt eingewechselte Topscorerin Isabelle Stümper lenkte die Begegnung mit ihrem Kopfball in die gewünschte Bahn (56.). Ein Doppelschlag von Sternitzke (direkt verwandelter Freistoß, 66.) und Maren Weingarz (der dritte Kopfballtreffer an diesem Nachmittag, 68.) brachten den Widerstand der Saarbrückerinnen komplett zum Erliegen. Isabelle Stümper besorgte mit ihrem 24. Saisontor das 5:1 (84.), bevor eine Kombination der beiden Jüngsten im Team den Schlusspunkt setzte: Die 16-jährige Debütantin Clara Viebranz bediente mustergültig die 17-jährige Hannah Jülich, per Direktabnahme machte sie das halbe Dutzend voll (88.). Für die späten Tore lieferte der Coach die Erklärung: „Wir sind konditionell auf der Höhe, lassen den Ball laufen und machen den Gegner müde. Das zahlt sich halt manchmal erst am Ende aus.“ Stichwort „auszahlen“: Stümper wird der Mannschaft bei der Mallorca-Tour Ende Mai für jedes in dieser Saison erzielte Kopfballtor eine Runde ausgeben. Wenn die SG 99 weiter fleißig auf diese Art trifft, wird das eine kostspielige Geschichte.

SG 99 Andernach: König - Hennig, Schumacher, Engels, Weingarz - Krumscheid, Asteroth - Schneider (76. Viebranz), Umbach (46. I. Stümper), Sternitzke - J. Stümper (69. Jülich).

23. April 2017

Ergebnisse und Torschützen vom 22./23. April

6:1, 4:1 und 5:0 - die Ausbeute unserer drei Frauenmannschaften am Wochenende kann sich wahrlich sehen lassen. Im Detail:

Frauen-Regionalliga: 1. FC Saarbrücken II - SG 99 Andernach 1:6 (1:1). Tore: Isabelle Stümper (2), Jasmin Stümper, Katharina Sternitzke, Maren Weingarz, Hannah Jülich.
HIER geht's zur Tabelle !

Frauen-Rheinlandliga: SG 99 Andernach II - SV Rheinbreitbach 5:0 (2:0). Tore: Clara Marie Viebranz (2), Jana Dörr, Isabelle Stümper, Laura Wermann.
HIER geht's zur Tabelle !

Frauen-Kreisliga: SG 99 Andernach III - TuS Oberwinter 4:1 (4:1). Tore: Laura Gora (2), Julia Schlert, Barbara Summerer.
Zum Aufstieg in die Bezirksliga fehlt jetzt nur noch ein Punkt !
HIER geht's zur Tabelle !