News

29. November 2017

Die Spiele unserer SG 99 am 3. Dezember

2. Bundesliga Süd Frauen: FSV Hessen Wetzlar - SG 99 Andernach am Sonntag um 14 Uhr auf dem Stadion-Rasenplatz in 35576 Wetzlar, Karl-Kellner-Ring.

Rheinlandliga Frauen: SG 99 Andernach II - SG Watzerath VERLEGT auf Samstag, 3. März, 19 Uhr.

Bezirksliga Mitte Frauen: SG 99 Andernach III - TuS Immendorf am Sonntag um 17.30 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.

B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest: TuS Issel - SG 99 Andernach am Sonntag um 11 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in 54338 Schweich, Dietrich-Bonhoeffer-Straße 1.

C-Juniorinnen-Rheinlandpokal: SG 99 Andernach - SC 13 Bad Neuenahr am Sonntag um 11 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.

26. November 2017

SG 99 II landet dritten Sieg gegen den SC 13 Bad Neuenahr II

Auch im dritten Versuch blieb der SC 13 Bad Neuenahr II ohne zählbaren Erfolg gegen die Bäckermädchen: Im Rheinlandliga-Heimspiel gewann die SG 99 Andernach II mit 3:1 (0:0) gegen die Regionalliga-Reserve aus der Kurstadt. Die Gäste hatten zwar die erste Gelegenheit durch Naemi Breier, doch diese scheiterte freistehend an Keeperin Julia Schürmann. Dem Tabellenführer boten sich im ersten Abschnitt zwei gute Gelegenheiten zum Torerfolg: Laureen Ackermann köpfte an den Innenpfosten, Clara Viebranz ließ sich allein vor SC-Schlussfrau Stephanie Bohnsack zur Seite abdrängen.
 
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Andernacherinnen den Druck. Laura Brönner war es, die eine schöne Kombination über die rechte Angriffsseite mit einem satten Flachschuss aus rund 15 Meter zum 1:0 abschloss (57.). Die Gäste strahlten eigentlich kaum Torgefahr aus, deshalb fiel der Ausgleichstreffer zum 1:1 (63.) für alle mehr als überraschend. Ein Freistoß von Anastasia Bois aus halbrechter Position senkte sich über Schürmann hinweg in die Maschen. Die Bäckermädchen ließen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und versuchten weiter auf Sieg zu spielen. Einen von Tabea Müller getretenen Eckball konnte Desiree Hennig sehenswert per Kopf zum vielumjubelten 2:1 verwerten (71.). Den Schlusspunkt setzte Kati Jubelius in Abstaubermanier. Einen relativ harmlosen Freistoß ließ Bohnsack abklatschen, die Nummer neun war zum 3:1-Endstand zur Stelle (89.).
 
Trainerkommentar Hansi Christmann: "Im dritten Spiel innerhalb von vier Monaten war das aus meiner Sicht die beste Neuenahrer Mannschaft. Besonders im Defensivbereich und auf den Außenbahnen waren die Gäste gut aufgestellt. Allerdings erkennt man in unserem Team einen gewissen Reifeprozess, so agieren wir mit Geduld, und diese zahlt sich aktuell Woche für Woche aus. Zudem arbeiten wir als Team geschlossen sehr gut gegen den Ball. Der Gegentreffer war ärgerlich, aber Desis Kopfball entschädigte dafür. Positiv auch die zeitgleiche Niederlage des Verfolgers Rübenach, so gehen wir mit sechs Punkten Vorsprung in die letzte Meisterschaftspartie 2017 gegen die SG Watzerath am Samstag, 2. Dezember, um 19 Uhr. Und dann kommt ja noch die erste Mannschaft des SC 13 Bad Neuenahr zum Rheinlandpokal-Achtelfinale am Sonntag, 10. Dezember, um 17 Uhr."
 
SG 99 Andernach II: Schürmann - Volk, Dietzler, Hennig, Ackermann (68. Müller), Brönner, Jubelius, Dörr, Viebranz, Fetz, Klyta (68. Doll).
 
 
Kati Jubelius (ganz rechts) erzielte für ihre SG 99 II in der 89. Minute den Treffer zum 3:1-Endstand gegen den SC 13 Bad Neuenahr II. Foto: Norbert J. Becker

1:0 - Huntscha entscheidet das Spiel für die SG 99 III in Rübenach

Mit dem einzigen Treffer des Nachmittags entschied Jessica Huntscha in der 85. Minute das Spiel der Frauen-Bezirksliga Mitte zwischen dem FV Rübenach II und unserer SG 99 Andernach III mit 1:0 (0:0) zu Gunsten der Bäckermädchen. Damit liegt der Klassenneuling vor der letzten Partie des Jahres am Sonntag, 3. Dezember (17.30 Uhr), gegen den TuS Immendorf mit nunmehr 16 Punkten im oberen Mittelfeld der Tabelle.

23. November 2017

Die drei Spiele unserer SG 99 am 25. und 26. November

Rheinlandliga Frauen: SG 99 Andernach II - SC 13 Bad Neuenahr II am Samstag, 25. November, um 19 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.

Bezirksliga Mitte Frauen: FV Rübenach II - SG 99 Andernach III am Samstag, 25. November, um 15.45 Uhr auf dem Kunstrasenplatz "Am Mühlenteich" (56072 Koblenz-Rübenach).

B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest: SG 99 Andernach - 1. FFG Homburg am Sonntag, 26. November, um 13 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.

21. November 2017

5:0 - SG 99 II holt Herbstmeisterschaft gegen Fischbacherhütte

Mit einem ungefährdeten 5:0 (2:0) im Heimspiel gegen das Rheinlandliga-Schlusslicht TuS Fischbacherhütte holte sich die zweite Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach die Herbstmeisterschaft in der höchsten Verbandsklasse mit drei Punkten Vorsprung auf den FV Rübenach.

Etwas Anlaufzeit benötigten die Bäckermädchen, bis sie so richtig ins Spiel fanden, ein Lattenknaller (21.) von Laura Brönner sollte die Initialzündung sein. Nach 29 Minuten war es Clara Viebranz, die sich gegen eine Abwehrspielerin und die herauseilende Torfrau durchsetzen und zum 1:0 einschieben konnte. Laura Brönner kam kurze Zeit später im Strafraum unter Bedrängnis an den Ball und schloss humorlos mit der Picke zum 2:0 (36.) ab. Nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Bild, wieder benötigte der Gastgeber etwas Zeit, um in Rhythmus zu kommen. Belinda Bytyqi gelang nach schnellem Kombinationsspiel mit Jana Dörr das 3:0 (72.). Die Gäste standen nun unter Dauerdruck. Stefanie Fetz nahm sich in der 76. Minute aus 18 Meter ein Herz und traf zum 4:0. Den Schlusspunkt zum 5:0 (86.) setzte Laura Brönner per Flachschuss.

Trainerkommentar Hansi Christmann: „Gegen extrem tiefstehende Gäste benötigten wir eine gewisse Zeit, um Lösungen zu finden, deshalb war Geduld gefordert. Die Tore waren dann ordentlich herausgearbeitet. In der zweiten Hälfte haben wir den Ball besser in den eigenen Reihen gehalten und den Gegner laufengelassen."

SG 99 Andernach II: Koch - Volk, Dietzler, Hennig, Ackermann, Brönner, Dörr, Viebranz, Schürmann, Huntscha, Fetz; Bytyqi, Bauer.

Clara Viebranz (links im Hintergrund) brachte die Bäckermädchen gegen Fischbacherhütte mit 1:0 in Führung, Teamkollegin Laura Brönner (Zweite von rechts) traf später noch zum 2:0 und 5:0. Foto: Norbert J. Becker

20. November 2017

SG 99 verpasst beim 2:2 nur knapp den ersten Heimsieg

Nur um Haaresbreite schrammte die erste Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach am ersten Heimsieg in der 2. Bundesliga Süd vorbei, trotz deutlicher Überlegenheit und zweimaliger Führung musste sich der Aufsteiger im Spiel gegen den VfL Sindelfingen nach dem Ausgleich in der 88. Minute mit einem wenig tröstlichen 2:2 (1:1) begnügen. Gästetrainer Alexander Schick räumte auch ohne Umschweife ein: „Andernach war heute die bessere Mannschaft. Meine Kükentruppe mit einem Durchschnittsalter von knapp über 18 Jahren zeigte kein gutes Zweikampfverhalten. Wir sind froh, dass wir die lange Rückreise nicht mit leeren Händen antreten müssen.“ Kappy Stümper, Teamchef der SG 99, war bedient: „Wir haben es wieder nicht geschafft, uns nach einer sehr guten Leistung mit drei Punkten zu belohnen. Wenn du zweimal führst, musst du so ein Spiel auch mal nach Hause bringen. Vorne machen wir die Dinger nicht rein, und hinten werden wir zweimal für unsere Nachlässigkeiten bestraft. Echt frustrierend.“

Völlig ausgepumpt sank die Andernacher Spielertrainerin Isabelle Stümper nach dem intensiven Spiel zu Boden, kollabierte und musste zunächst auf dem Platz und auch noch in der Kabine lange von den beiden Sanitätern behandelt werden. „Wie haben wir gespielt?“, fragte sie, als sie wieder halbwegs auf der Höhe war. Die Antwort wird ihr nicht gefallen haben, weil die SG 99 zwei Punkte leichtfertig verschenkte. Nur ein dünnes Trostpflaster, dass die SG 99 der bis dato besten Abwehr der Liga (drei Gegentreffer in sieben Spielen) gleich zweimal das Nachsehen erteilte. Der Andernacher Innenverteidigerin Anna Zimmermann bot sich schon vor dem ersten Treffer an diesem windigen Nachmittag die Gelegenheit, per Foulelfmeter die Weichen auf Sieg zu stellen. Nach einem Zusammenprall der herauseilenden VfL-Torhüterin Louisa Binley mit Jasmin Stümper zeigte die Schiedsrichterin auf den Punkt. Doch die Nummer vier des Gastgebers scheiterte mit einem schwach geschossenen Strafstoß an Binley, die zuvor eine ganze Weile behandelt werden musste, dann aber ihr Missgeschick reaktionsschnell wettmachte (19.).

Fünf Minuten später machte es Lisa Umbach wesentlich besser als ihre Kollegin. Im Zentrum setzte sie sich gegen zwei VfL-Spielerinnen durch und markierte die Führung für die Farben der SG 99. Und als wohl schon alle gedanklich in der Halbzeitpause waren, nutzte Lea Egner einen Schnitzer von Zimmermann und erzielte in der dritten Minute der Nachspielzeit den schmeichelhaften Ausgleich. Zuvor hatte der Gastgeber gleich mehrfach die Chance zum 2:0 sträflich ungenutzt verstreichen lassen. Als aber Umbach auf Querpass von Sarah Krumscheid in einer nicht so guten Phase den Klassenneuling erneut in Front schoss (57.), war Andernach fortan auf einem guten Weg. Angriff auf Angriff rollte in Richtung Sindelfinger Tor, doch die gute Binley war kein drittes Mal zu bezwingen. Und als Andernach auf der linken Seite einmal nicht energisch zugriff, ließ SG-Schlussfrau Kimberly König den sich anschließenden Schrägschuss nach vorne in die Mitte abprallen, die eingewechselte Jana Spengler ließ sich da nicht zweimal bitten und staubte zum Endstand ab (88.).

Weiter geht es für die SG 99 nach einer Ligapause erst am 3. Dezember mit dem Auswärtsspiel beim Sechstplatzierten FSV Hessen Wetzlar.

SG 99 Andernach: König - Langenfeld, Zimmermann, Schumacher, Weingarz (56. Schneider) - Isabelle Stümper, Asteroth, Umbach - Krumscheid, Jasmin Stümper, Sternitzke.

Hier klärt Andernachs Abwehrspielerin Magdalena Schumacher per Kopf eine der wenigen brenzligen Situation gegen die "Ladies" des VfL Sindelfingen. Foto: Norbert J. Becker