News

21. April 2018

Weingarz fehlt der SG 99 am Sonntag in Sindelfingen

Zehn ihrer elf Punkte hat die erste Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach in der 2. Bundesliga Süd auswärts gesammelt. Insofern sind die Bäckermädchen sicher nicht böse darüber, dass sie nach dem 2:2 am Mittwoch im Nachholspiel beim 1. FC Saarbrücken vier Tage später ein weiteres Mal auf Reisen gehen müssen. Die Begegnung beim VfL Sindelfingen Ladies wird am Sonntag um 14 Uhr auf dem Rasenplatz des Floschenstadions angepfiffen. Während es für die SG 99 bei vorsichtiger Betrachtung der Tabellenlage in den restlichen vier Spielen maximal darum gehen dürfte, den zwei Zähler vor ihr postierten 1. FFC 08 Niederkirchen einzuholen, liegt der Gastgeber als aktueller Siebter noch aussichtsreich im Rennen um die Qualifikation für die eingleisige Zweite Liga 2018/19.

Die aktuelle Platzierung berechtigt zur Relegation, Platz sechs (zurzeit Wetzlar mit zwei Punkten mehr) liegt in Reichweite. Also eine Ausgangslage, die Andernach taktisch durchaus gefallen wird. Ein offensiv ausgerichteter VfL lässt den Bäckermädchen sicher Raum fürs Konterspiel. In diesem Zusammenhang wird die SG 99 schmerzhaft Maren Weingarz vermissen, die nach ihrer fünften Gelben Karte am Sonntag einmal zwangspausieren muss. Ansonsten kann das Trainergespann Isabelle und Kappy Stümper wieder auf die Formation bauen, die sich in Saarbrücken gut behauptete und nur knapp den vierten Auswärtssieg verpasste.

Maren Weingarz (links im Hintergrund) wird am Sonntag in Sindelfingen nicht wie hier in Saarbrücken auf dem Spielfeld mitjubeln können, wenn ihrer SG 99 ein Tor gelingt. Aber auch ohne sie wollen die Bäckermädchen wieder auswärts punkten. Foto: Norbert J. Becker

20. April 2018

Thomas Meyer trainiert ab Sommer die B-Juniorinnen der SG 99

Nach dem jüngsten 5:2-Sieg im Heimspiel gegen den 1. FFC Niederkirchen dürfte der älteste weibliche Nachwuchs der SG 99 Andernach bei nunmehr neun Zählern Vorsprung auf die gefährdete Zone nichts mehr mit dem Abstieg aus der B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest zu tun haben. Die Abteilungsführung der Bäckermädchen nutzte die günstige Gelegenheit, vor dem nun anstehenden Spiel des Aufsteigers beim VfR Wormatia Worms (Samstag, 12.30 Uhr) den neuen Trainer für die Saison 2018/19 zu präsentieren. Da sich der bisherige Coach Christian Hamm (links im Bild) fortan voll und ganz auf seine Aufgabe als Juniorinnen-Koordinator konzentrieren möchte, reichte er den Staffelstab weiter. A-Lizenz-Inhaber Thomas Meyer (48 Jahre, Bildmitte) wird fortan verantwortlich die Geschicke der Mannschaft leiten.

Die offizielle Vertragsunterzeichnung war zugleich auch die erste Amtshandlung von Michael Suckow (rechts) als neuer Abteilungsleiter Frauen- und Mädchenfußball. Sein Vorgänger Bodo Heinemann zeichnet künftig als Geschäftsführer des Gesamtvereins verantwortlich, steht der von ihm gegründeten Abteilung aber weiterhin treu zur Seite. Meyer, der im Juniorenbereich schon erfolgreich Teams der TuS Koblenz und des TuS Mayen in der Regionalliga trainiert hat, blickt der Aufgabe ab Sommer mit Spannung entgegen: „Ich freue mich auf die Herausforderung, erstmals eine Mädchenmannschaft trainieren zu dürfen und hoffe, dass ich mit meiner Arbeit die Basis für ein weiterhin erfolgreiches Abschneiden der Frauenmannschaften bilden kann.“

Starkes Trio: (von links) Juniorinnen-Koordinator Christian Hamm, der neue B-Juniorinnen-Trainer Thomas Meyer und Abteilungsleiter Michael Suckow.

20. April 2018

Die vier Spiele der SG 99 am Wochenende (21./22. April)

2. Bundesliga Süd Frauen: VfL Sindelfingen Ladies - SG 99 Andernach am Sonntag um 14 Uhr auf dem Rasenplatz in 71063 Sindelfingen (Rosenstraße).

Rheinlandliga Frauen: SG 99 Andernach II - SV Ehrang am Samstag um 19 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.

B-Juniorinnen-Regionalliga: VfR Wormatia Worms - SG 99 Andernach am Samstag um 12.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in 67549 Worms (Alzeyer Straße 131).

D-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach - SC 13 Bad Neuenahr II am Sonntag um 11 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.

19. April 2018

SG 99 kassiert späten Ausgleich beim 2:2 in Saarbrücken

Achtungserfolg für die 1. Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach: Im Nachholspiel der 2. Bundesliga Süd gelang den Bäckermädchen ein respektables 2:2 (0:0) beim 1. FC Saarbrücken. Dabei war der vierte Auswärtssieg in greifbarer Nähe, doch FCS-Torjägerin Jacqueline De Backer besorgte mit einem äußerst umstrittenen Foulelfmeter in der dritten Minute der Nachspielzeit für den Ausgleich des zu diesem Zeitpunkt dezimierten Gastgebers. Doch der Reihe nach: Als Emma Dörr nach einer Tätlichkeit gegen die Andernacher Spielertrainerin Isabelle Stümper die Rote Karte kassierte (24.), deutete sich ein Erfolgserlebnis der SG 99 bereits an. Die erst kurz zuvor eingewechselte Natascha Rau besorgte nach torloser erster Hälfte die Führung des Außenseiters (57.), doch die Freude darüber währte kaum 60 Sekunden. De Backer nutzte ein Missverständnis der Andernacher Abwehr zum 1:1.

Als Lisa Umbach nach einem Getümmel vorm Saarbrücker Tor ein weiteres Mal die in Rot-Weiß gekleidete SG 99 in Front brachte (89.), waren die drei Punkte fast perfekt. Aber eben nur fast. Nach einem Allerweltszweikampf von Kapitänin Magdalena Schumacher mit Anja Selensky im Strafraum zeigte die Schiedsrichterin zur Überraschung aller Andernacher auf den Punkt. Der Rest war für De Backer nur Formsache. SG-Teamchef Kappy Stümper sagte: „Eine Frechheit. Vor dem Spiel hätte ich den einen Zähler gerne genommen, aber so...“ Ebenfalls ärgerlich: Maren Weingarz sah die fünfte Gelbe Karte und wird ihrer SG 99 im Auswärtsspiel am Sonntag um 14 Uhr beim VfL Sindelfingen Ladies fehlen.

Die Statistik zum Spiel und die Aufstellung gibt's HIER

Antonia Hornberg (am Ball) feierte einen Tag nach dem respektablen 2:2 ihrer SG 99 in Saarbrücken den 27. Geburtstag. Foto: Norbert J. Becker

18. April 2018

SG 99 spielt am Mittwoch um 18 Uhr in Saarbrücken

77 Minuten lang hielten die Fußballfrauen der SG 99 Andernach im 17. Saisonspiel der 2. Bundesliga Süd gegen den SC Freiburg II beim Stand von 1:1 die Hoffnung hoch, durch ein kleines Wunder bis zum Saisonende vielleicht doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Nach dem folgenden Doppelschlag der Breisgauer und dem daraus resultierenden 1:3-Endstand glauben aber auch Berufsoptimisten kaum mehr daran, dass neun Punkte Rückstand aufs rettende Ufer in fünf Spielen noch aufzuholen sind. So beginnt am Mittwoch wohl oder übel die Abschiedstour der Bäckermädchen, wenn um 18 Uhr das Nachholspiel beim 1. FC Saarbrücken auf dem Programm steht. Im Hinspiel (1:5) kassierte die Elf des Trainergespanns Isabelle und Kappy Stümper die höchste Saisonniederlage.

Ein 0:15 zu Hause im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München warf den FCS aber Mitte März aus der Spur, in den dann folgenden Wochen (nur zwei Punkte aus vier Spielen) ging der Kontakt zur Aufstiegskonkurrenz aus Leverkusen verloren. Der Zug nach oben dürfte nach dem jüngsten 1:2 gegen die Münchner Reserve abgefahren sein. Ein Manko der SG 99 wurde zuletzt gegen ein extrem junges Freiburger Team – elf Spielerinnen des Gästeaufgebots waren noch keine 19 Jahre alt – am Ende deutlich, als die Kräfte im permanenten Bemühen um eine Ergebniskorrektur spür- und sichtbar nachließen. Jetzt macht es sich überdies negativ bemerkbar, dass Andernach keine frei verfügbaren Vertragsamateure im Kader hat. Wer also am Ende mit ins Saarland reist, wird sich aus beruflichen Gründen aufgrund des Abreisetermins (14.45 Uhr) erst spät entscheiden.