News

17. April 2014

SG 99 kommt gegen Niederwerth nicht über eine Nullnummer hinaus

Im Bezirksliga-Duell mit dem abstiegsgefährdeten SV Niederwerth kam unserer erste Männermannschaft unter der Woche vor eigenem Publikum nicht über ein 0:0 hinaus. Damit blieb die Elf um Trainer Franz Josef Kowalski nach dem vorangegangenen 0:3 in Rheinböllen zum zweiten Mal hintereinander ohne Torerfolg, obwohl gerade die Offensive seit der Winterpause doch eigentlich zu überzeugen wusste. In einem Spiel mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten bot sich Philip Oster die wohl beste Gelegenheit für Andernach, doch er scheiterte nach einem Eckball am Lattenkreuz (25.). Auf der Gegenseite musste Schlussmann Niklas Nett auf der Hut sein, um einen Schuss des enteilten Sascha Nobel (61.) zu entschärfen. Die Bäckerjungen drückten am Ende zwar mächtig auf den Führungstreffer, doch der wollte gegen den sich tapfer wehrenden Neuling nicht mehr gelingen.

16. April 2014

Die kostenlose Stadion-Zeitung...

...ist ab sofort zur Ansicht und/oder als Download im PDF-Format (Datenvolumen pro Ausgabe maximal 10 MB) erhältlich ! Das Kombi-Magazin (Ausgabe 12 + 13) der Saison 2013/14 zu den Heimspielen unserer ersten Männermannschaft gegen den SV Niederwerth (Mittwoch, 16. April, 19.30 Uhr) und den TuS Hausen (Samstag, 19. April, 17 Uhr) gibt es auch wie gewohnt als gedruckte Variante.

Einfach aufs Titelbild klicken, um zur Seite mit allen Stadion-Zeitungen dieser Saison zu gelangen - wir wünschen viel Lesevergnügen !

16. April 2014

Siegesserie gerissen: SG 99 unterliegt mit 0:3 in Rheinböllen

Die Siegesserie unserer ersten Männermannschaft in der Bezirksliga Mitte ist gerissen. Nach zuletzt fünf Erfolgen erwischte die Mannschaft von Trainer Franz Josef Kowalski einen gebrauchten Tag und unterlag beim TuS Rheinböllen mit 0:3 (0:2). Die Bäckerjungen waren noch gar nicht richtig auf dem Kunstrasenplatz angekommen, da lag man schon mit 0:1 im Hintertreffen. Rheinböllen spielte schnell über außen, flankte in die Mitte, wo Torjäger Benjamin Reiner wenig Mühe hatte (2.). In der 19. Minute bot sich die Gelegenheit zum Ausgleich, Daniel Kossmann nutzte sie aber nicht. Auf der Gegenseite machten es die Platzherren besser, wenn auch mit Glück. Nach einer Ecke und einer Kopfballabwehr lauerte Dennis Flesch an der Strafraumgrenze, nahm den Ball volley und profitierte von einem Rettungsversuch von Alexander Hammes, der Andernacher fälschte den Ball unhaltbar für Torhüter Niklas Nett ab (25.). „Damit war die Partie eigentlich schon gegessen. Ich kann niemandem den Willen absprechen. Nichts wollte so funktionieren, wie wir uns das vorgestellt haben”, erklärte Kowalski. Nach der Halbzeitpause hatten die Bäckerjungen zwar etwas Übergewicht, ohne sich aber gute Möglichkeiten zu erspielen. Im Gegenteil: In der 61. Minute konterte der TuS schnell, und am Ende war es wieder Reiner, der den Ball im Andernacher Gehäuse unterbrachte. Es war der 22. Saisontreffer des Torjägers. „Wir müssen die Partie nun schnell abhaken. So ein Tag kann vorkommen. Wir hätten vermutlich noch stundenlang weiterspielen können und hätten kein Tor erzielt”, meinte Kowalski.

Frauen deklassieren Montabaur mit 13:0 - Schäfer schießt den 100. Treffer

Wenn der Tabellenführer der Hinrunde (elf Spiele, elf Siege) auf den Spitzenreiter der Rückrunde (fünf Spiele, fünf Siege) trifft, dann ist gemeinhin von einem Gipfeltreffen die Rede. Doch der Schein trog, zumindest in diesem Fall: In einer absolut einseitigen Rheinlandliga-Begegnung deklassierte unsere erste Frauenmannschaft den allerdings ersatzgeschwächten 1. FFC Montabaur II mit 13:0 (7:0), dabei traf alleine Spielführerin Isabelle Stümper siebenmal für die SG 99 Andernach ins Schwarze. Nach drei Minuten eröffnete der designierte Meister das muntere Scheibenschießen, 120 Sekunden vor dem Ende war die Schmach für die bedauernswerten Westerwälderinnen besiegelt. Andernachs Trainer Kappy Stümper wusste später gar nicht so recht, wie er das Ergebnis einordnen sollte, zumal er vorab noch eindringlich vor dem Gegner gewarnt hatte. So gab er lediglich zu Protokoll: „Eine sehr konzentrierte Leistung, bei der man spürte, dass die Mannschaft Spaß am Fußball hat. So etwas sieht man gerne als Trainer.“ Das dritte Tor des Nachmittags, erzielt durch Rebecca Schäfer, hatte einen zusätzlichen Wert: In der Kombination aus Punkterunde und Pokalspiel-Wettbewerb war es zugleich der 100. Pflichtspieltreffer der Andernacherinnen in dieser Saison. Die Torfolge: 1:0 Isabelle Stümper (3.), 2:0 Rebecca Schäfer (6.), 3:0 Schäfer (24.), 4:0 Stümper (27.), 5:0 Jana Sebastian (33.), 6:0 Stümper (37.), 7:0 Katja Jubelius (44.), 8:0 Stümper (66.), 9:0 Sebastian (68.), 10:0 Stümper (78.), 11:0 Stümper (81.), 12:0 Sebastian (86.), 13:0 Stümper (88.).

Vorschau: SV Ellingen - SG 99 Andernach (= Rheinlandpokal-Halbfinale) am Samstag, 19. April, um 16.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Straßenhaus.

Isabelle Stümper (links) traf für die SG 99 gleich siebenmal beim 13:0 gegen Montabaur, damit führt sie
die Torjägerliste der höchsten Verbandsklasse mit nunmehr 22 Treffern an. Rebecca Schäfer (im Hintergrund)
beteiligte sich mit zwei Erfolgserlebnissen am Scheibenschießen. Foto: Werner Braun

13. April 2014

SG 99: Ergebnisse des Wochenendes im Überblick

TuS Rheinböllen - 1. Männer (Bezirksliga) 3:0 (2:0).

FSV Salmrohr - A1-Junioren (Rheinlandliga) 1:3 (0:2). Tore: Leonard Brohlburg, David Reif, Mirco Klöckner.

1. Frauen (Rheinlandliga) - 1. FFC Montabaur II 13:0 (7:0). Tore: Isabelle Stümper (7), Jana Sebastian (3), Rebecca Schäfer (2), Katja Jubelius.

11. April 2014

3:0-Sieg gegen Immendorf - Schafft die SG 99 den sechsten Streich in Serie?

Unsere erste Männermannschaft weicht in der Bezirksliga Mitte derzeit nicht vom Erfolgskurs ab: Gegen den vormaligen Angstgegner TuS Immendorf schaffte die Elf von Trainer Franz „Jupp” Kowalski ein ungefährdetes 3:0 (2:0), es war zugleich der fünfte Drei-Punkte-Pack hintereinander seit Ablauf der Winterpause. „Bei uns läuft es richtig gut. Gerade nach vorne haben wir uns gut entwickelt. Wir haben nach der Winterpause in jedem Spiel immer mindestens drei Treffer erzielt und viele verschiedene Torschützen gehabt. Wir sind derzeit schwer ausrechenbar”, freute sich Kowalski. Trotz der deutlichen Überlegenheit dauerte es bis zur 35. Minute, ehe die Bäckerjungen durch Daniel Kossmann das 1:0 erzielten. Vorlagengeber Slava Schipunow traf nach der Pause zum verdienten 2:0 (62.). Die endgültige Entscheidung besorgte der kurz zuvor eingewechselte Burim Zeneli mit seinem ersten Ballkontakt, aus kurzer Distanz musste er nur noch einschieben (76.). „Wir können erneut zufrieden sein. Wir haben uns über 90 Minuten viele Chancen erarbeitet und hätten vielleicht auch mehr nutzen müssen. Aber was zählt, ist der Sieg”, erklärte der Andernacher Coach.

Vorschau: TuS Rheinböllen - SG 99 Andernach am Sonntag, 13. April, um 14.45 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Rheinböllen.

Eine von vielen vergebenen Chancen: Hakan Külahcioglu (rechts) scheitert am Immendorfer Schlussmann, Daniel Kossmann (links im Hintergrund, Schütze zum 1:0) beobachtet die Aktion seines Stürmerkollegen. Foto: Andreas Walz

Frauen sind nach dem 3:0 in Rodenbach so gut wie in die Regionalliga aufgestiegen   

Der Aufstieg unserer ersten Frauenmannschaft in die Regionalliga Südwest steht seit dem vergangenen Wochenende im Prinzip fest. Nach dem 3:0 (1:0)-Sieg der SG 99 beim TuS Rodenbach beträgt der Vorsprung des Tabellenführers auf den Vierten TV Kruft bei nur noch sechs auszutragenden Spielen bereits stattliche 21 Punkte. Selbst wenn der Zweite TuS Issel II (neun Punkte hinter Andernach) oder der Dritte 1. FFC Montabaur II (zehn Punkte zurück) aufsteigen könnte und auch wollte, bliebe ihm das verwehrt: Denn die ersten Mannschaften dieser Vereine spielen bereits in der Regionalliga und haben bei jeweils 13 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Schott Mainz wohl keine Möglichkeit mehr, in den Aufstiegskampf zur Zweiten Bundesliga einzugreifen, müssen somit in dieser Klasse bleiben. Die Punkte 44 bis 46 im 16. Spiel gab es jetzt auf der Rodenbacher Alm. Es dauerte bis zur 21. Minute, dann knackte Eva Langenfeld erstmals den Abwehrriegel des Gastgebers. Nach einem Freistoßtor von Katja Jubelius (54.) war die Begegnung im Prinzip gelaufen, zumal der abstiegsbedrohte TuS während der gesamten Spieldauer nicht ein einziges Mal gefährlich vorm von Dalia Acerra gehüteten Andernacher Tor aufkreuzte. Den zahlenmäßigen Schlusspunkt an diesem lauen Frühlingsabend setzte Isabelle Stümper per Foulelfmeter (90.).

Vorschau: SG 99 Andernach - 1. FFC Montabaur II am Sonntag, 13. April, um 15 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz

Eva Langenfeld (am Ball) erzielte für die Farben der SG 99 das 1:0 auf der Rodenbacher Alm. Jacqueline Fiedler (vorne links), Leihgabe der zweiten Mannschaft, lieferte auf der Sechserposition eine blitzsaubere Leistung ab. Foto: Jörg Niebergall